Brüchige Nägel – Ursachen, Behandlung und Vorbeugung

Brüchige Nägel – Ursachen, Behandlung und Vorbeugung
Mit der richtigen Behandlung werden auch brüchige Nägel wieder gesund.

Brüchige, spröde Nägel sind eine unangenehme und lästige Angelegenheit. Sie schauen nicht nur unschön aus, sondern können auch im Alltag zu Problemen führen. Zum Beispiel wenn man ständig an seinem Pullover hängenbleibt, oder der Lack der frischen Maniküre sofort wieder absplittert.

Außerdem können sie auf ernstere Erkrankungen hinweisen oder Vitamin- und Spurenelementmangel aufzeigen.

Ich möchte Euch erklären, was es mit brüchigen Fuß- oder Fingernägeln auf sich hat, was die Ursachen für sie sind und wie man sie am besten behandelt.

Inhaltsverzeichnis

Einteilung von brüchigen Nägeln

Man kann brüchige Nägel an Fingern oder auch Zehen in zwei verschiedene Arten unterteilen:

  • Onychorrhexis (längsfaseriger Riss/Bruch des Nagels): Der brüchige Nagel reißt längsfaserig, vertikal vom freien Nagelrand her ein.
  • Onychoschisis (lamellenartige Spaltung/Splitterung des Nagels): Die Nagelplatte splittert schichtweise, horizontal vom Rand her ab.

Beide Formen können durch wiederholte Durchfeuchtung und Austrocknung der Hände und Fingernägel, aber auch durch Systemerkrankungen hervorgerufen werden.1 Ein kundiger Arzt kann oft schon durch die Art der Nagelveränderung auf mögliche Ursachen schließen.

Die 12 häufigsten Ursachen für brüchige Fingernägel

1. Nährstoffmangel

Nährstoffmangel kann zu brüchigen Nägeln führen
Ein Nährstoffmangel zeigt sich häufig in brüchigen Nägeln. (Quelle: 1989STUDIO – stock.adobe.com)

Ein Mangel an Eisen, Magnesium oder Calcium kann zu brüchigen Fingernägeln führen. Aber auch die Vitamine A, B1, B9, B12, C, oder H weisen bei einem Mangel brüchige Nägel auf. Vitamin C ist ein wichtiger Bestandteil der Kollagensynthese. Kollagen ist für gesunde Haut, Haare und Gelenke von entscheidender Bedeutung und fördert darüber hinaus auch das Nagelwachstum. Aus diesem Grund spielt eine ausgewogene Ernährung eine wichtige Rolle.

2. Erkrankungen der Nägel

Nagelpilz, Schuppenflechte aber auch Ekzeme greifen die Nagelplatte an und schädigen sie. Dadurch kann es zu Rissen und Brüchen der Nägel kommen. Aus diesem Grund ist eine korrekte Nagelpilztherapie sehr wichtig.

3. Schilddrüsenerkrankung

Eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse kann auch die Ursache für brüchige Nägel darstellen.

4. Rheumatoide Arthritis

Die chronisch-entzündliche Erkrankung der Gelenke kann glanzlose, brüchige Fingernägel mit Querfurchenbildung verursachen.2

5. Genetische Ursachen

Man kann mit brüchigen Nägeln geboren werden. Wenn auch weitere Familienmitglieder an brüchigen Fingernägeln oder Fußnägeln leiden, spricht viel für eine Vererbung.

6. Medikamenteneinnahme

Bestimmte Medikamente weisen als Nebenwirkung brüchige Nägel auf. Beispiele hierfür sind Blutverdünner oder Retinoide.

7. Chemotherapie

Durch Zytostatika (Chemotherapeutika) wird das Wachstum von sich schnell vermehrenden Zellen gehemmt. Eine häufige Nebenwirkung sind spröde, dünne, brüchige Nägel.

8. Falsche Nagelpflege

Person schneidet sich die Fingernägel. Bei der Nagelpflege ist Vorsicht geboten.
Häufig wird bei fehlerhafter Nagelpflege der Nagel verletzt. (Quelle: Monet – stock.adobe.com)

Durch Verwendung von Nagelknipsern kann die Nagelstruktur beschädigt werden. Auch der ständige Gebrauch von Nagellackentferner ist schädlich für die Fuß- und Fingernägel. Hier sollte darauf geachtet werden, dass man immer wieder Lackpausen einlegt, damit auch der Entferner nicht so häufig zum Einsatz kommt.

9. Künstliche Fingernägel

Das Abfeilen schädigt die Hornschicht und macht den Nagel dünn und instabiler. Durch den künstlichen Nagel, der darüber aufgebracht wird, können sich Hohlräume bilden. In diesen können sich wiederum Pilze oder Bakterien anreichern.

10. Umwelteinflüsse

Durch den Jahreszeitenwechsel von Sommer zu Winter werden die Nägel besonders strapaziert. Trockene Heizungsluft im Wechsel mit kalter Außenluft machen die Nägel spröde und trocken.

11. Arbeit mit bestimmten Chemikalien

Reinigungsmittel, aber auch Seifen oder Waschmittel enthalten Chemikalien, die bei häufigem Kontakt die Nagelstruktur angreifen und ihm die Stabilität nehmen.

12. Viel Kontakt mit Wasser

Wenn die Haut häufig Kontakt mit Wasser hat, kommt es auch zu einem Feuchtigkeitsentzug der Nägel, woraufhin sie trocken und brüchig werden.

Brüchige Nägel: Was hilft wirklich?

Sowohl äußerlich als auch innerlich kann man gegen brüchige Nägel an den Händen ankämpfen.

Äußerliche Behandlung mit Sililevo Pflegelack

sililevo nagellack bei brüchigen Nägeln oder nagelpsoriasis

Der Nagellack pflegt und stärkt die Nägel durch seine Inhaltsstoffe HPCH (Hydroxypropylchitosan), Kieselsäure und Schwefel. Die Anwendung sollte am besten als 3-Monats-Kur erfolgen.

“Mein Tipp für Euch: Man kann Sililevo auch unter kosmetischem Nagellack verwenden, um die Nägel zu schützen und gleichzeitig zu stärken.”

Apothekerin Melissa mit schwarzem Blaser und weißem Hintergrund.

Melissa, Apothekerin

 

Hierzu wird 1x täglich abends eine dünne Schicht wasserlöslicher Nagellack auf die betroffenen Nägel aufgetragen. Der Lack bildet einen durchsichtigen Schutzfilm und über Nacht dringen die Aufbaustoffe in den Nagel ein. Das hilft, wenn Ihr brüchige Nägel habt!

Innerliche Behandlung mit Biotin oder Pantovigar

Bio-H-Tin Vitamin H Tabletten

Bio-H-Tin Vitamin H gegen brüchige Nägel

Vitamin H (auch Biotin genannt) regt die Bildung von Keratin im Körper an. Es hilft weiche, brüchige Nägel zu festigen, da Keratin die Bausubstanz der Nägel ist. Die Nagelqualität verbessert sich dadurch erheblich.

Die Tabletten sollten für mindestens 6 Monate eingenommen werden, weil nur die nachwachsenden Nägel mit dem Vitamin ihre Struktur verbessern.

Pantovigar Kapseln

Pantovigar Hasrtkapseln hilft gegen brüchige Nägel

Die Inhaltsstoffe Vitamin B1, Calcium, Hefe, L-Cystin und Keratin unterstützen den Nagelaufbau und stärken damit die Nagelplatte. Auch hier ist eine Einnahme von mindestens 6 Monaten empfohlen. In der Regel beträgt die Dosierung 3×1 Kapsel täglich.

Homöopathische Alternative: Silicea D12 Globuli

Silicea d12 hilft bei Nagelmykose und brüchigen Nägeln
 
Homöopathische Mittel wie Globuli können die Therapie unterstützen.
Brüchige Nägel können auch mit Globuli unterstützend behandelt werden. (Quelle Bru-nO - pixabay.com)

Die empfohlene Einnahme des homöopathischen Mittels beträgt in der Regel 1-3x täglich 5 Globuli. Die Globuli lässt man unter der Zunge zergehen.

Helfen Hausmittel gegen brüchige Fingernägel?

Olivenöl, Zitronensaft oder Mandelöl. Das alles sind natürliche Stoffe, die man entweder schon zu Hause hat, oder sich günstig und leicht beschaffen kann. Aber halten die Substanzen das, was ihnen nachgesagt wird?

Abends die Finger und Hände mit dem Öl einmassieren oder ein Ölbad nehmen, das soll die um den Nagel liegende Haut geschmeidig machen. Auch ein Zitronen-Bad soll gegen brüchige Nägel helfen.

Es ist aber leider ein Mythos, dass diese Maßnahmen alleine gegen brüchige Nägel helfen. Das Öl oder der Zitronensaft können von außen nicht in den Nagel eindringen und dadurch ist die Therapie mit den Hausmitteln nur als Zusatz zu einem Pflegelack oder den einzunehmenden Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll.

“Wenn man Hausmittel gegen brüchige Nägel einsetzen möchte, ist es wichtig, sie nur in Kombination mit einem Pflegelack oder Nahrungsergänzungsmitteln zu verwenden.”

Apothekerin Melissa mit schwarzem Blaser und weißem Hintergrund.

Melissa, Apothekerin

Was kann man selbst für gesunde Nägel tun?

Smoothie als Symbol für gesunde Ernährung zur Unterstützung der Finger- und Fußnägel.
Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung stärkt die Nägel. (Quelle: matttilda – stock.adobe.com).
  • Ausgewogene, gesunde Ernährung
  • Arbeitshandschuhe tragen
  • Richtige Pflege der Nägel
  • Regelmäßiges Eincremen zur Feuchtigkeitsversorgung
  • Kosmetische Lacke nicht durchgehend verwenden
  • Auf pflegende Lacke setzen
  • Verzicht auf künstliche Fingernägel

Was macht der Arzt bei brüchigen Fingernägeln?

Der Arzt versucht zunächst die Ursache der erkrankten Nägel zu klären, indem er sich nach Vorerkrankungen, Ernährung und Arbeitsabläufen (Kontakt mit Chemikalien) erkundigt.

Eine Nagelprobe, die mikrobiologisch untersucht wird, kann mehr Gewissheit bringen. Dadurch kann beispielsweise eine Pilzinfektion ausgeschlossen werden.

Mit einer Blutuntersuchung können Hormone, Vitamine und Spurenelemente (z.B. Magnesium, Kalzium, Eisen…) überprüft werden. Damit kann ein Nährstoffmangel im Körper nachgewiesen bzw. ausgeschlossen werden. Dies ist sehr hilfreich, da Eisenmangel häufig ein Grund für brüchige Nägel ist.

Zu welchem Arzt geht man bei brüchigen Nägeln?

Die erste Anlaufstelle ist der Hausarzt. Er kann seinen Patienten bei spezifischen Problemen aber auch direkt an den Dermatologen (Hautarzt) überweisen. Hautärzte sind Experten in Sachen Nägeln und können am besten entscheiden, welche Therapie die richtige ist.


Quellenverzeichnis:

1. Wolfgang Kempter, Andrea Bauer, Michael Meurer, Kranke Nägel oft Folgeerkrankung, https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-042010/kranke-naegel-oft-folgeerkrankung/

2. Dr. med. Peter Altmeyer, Rheumatoide Arthritis, https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/innere-medizin/rheumatoide-arthritis-ra-143

Schreibe einen Kommentar