Nagelpilz – Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Arzt hält Schild mit Aufschrift Nagelpilz
Nagelpilz ist eine der häufigsten Erkrankungen der Finger- und Fußnägel. (Quelle: Coloures-Pic – stock.adobe.com)

Zuletzt aktualisiert: 07. August 2020

Nagelpilz (auch Onychomykose) ist eine extrem unangenehme und unschöne Erkrankung der Finger- oder Fußnägel, die man lange behandeln muss, um sie wieder loszuwerden. Es ist nicht nur ein kosmetisches Problem von dem viele Leute betroffen sind! Wer mit der Behandlung wartet, riskiert einen Verlust des betroffenen Nagels und starke Schmerzen.

Inhaltsverzeichnis

Aus diesem Grund möchte ich Euch hier einen kurzen Überblick über die Ursachen und typische Symptome geben. Außerdem werde ich Euch mein Favoritenprodukt dazu empfehlen. Um sich gar nicht erst mit Nagelpilz zu infizieren, gibt es ein paar einfache Tricks, die einer Infektion vorbeugen.

Was ist Nagelpilz eigentlich und was sind die Ursachen dafür?

Diagnose Onychomykose! Nagelpilz ist eine Infektion der Nägel mit Fadenpilzen, auch Dermatophyten genannt. Neben den Fadenpilzen können auch Hefepilze oder Schimmelpilze eine Nagelmykose verursachen.

Nachdem der Erreger hoch ansteckend ist, fängt man sich den Pilz meistens an öffentlichen Orten, wie im Schwimmbad, der Sauna oder in öffentlichen Umkleidekabinen ein. Wer eine Übernachtung im Hotel vornimmt, sollte auch dort auf seine Füße achten, denn im Zimmer können die Erreger von Nagelpilz ebenfalls lauern.

Hotelzimmer, in dem ein Bett, zwei Bilder, eine Lampe und ein kleiner Fernseher zu sehen sind.
Auf dem Boden eines Hotelzimmers können Pilzerreger lauern. (Quelle: StockSnap - pixabay.com)

Neben der Schmierinfektion an Gegenständen und Böden kann man sich auch durch direkten Kontakt mit einer erkrankten Person an Nagelpilz infizieren.

Wer seine Nägel falsch schneidet, kann dadurch die umliegende Haut verletzen und dem Erreger so ein Eintrittstor zum Einnisten geben. Deshalb ist besonders auf die richtige Nagelpflege zu achten.

Des Weiteren sind Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder Durchblutungsstörungen häufiger von Nagelpilz betroffen als Gesunde.

Sportler sind auch stärker gefährdet an Nagelpilz zu erkranken, da in den feuchten, warmen Sportschuhen das ideale Klima für das Pilzwachstum herrscht. Deshalb sollte hier auf einen regelmäßigen Schuhwechsel geachtet werden, damit das getragene Paar gut trocknen kann.

Weitere Informationen zu den Ursachen findet Ihr auf dieser Seite.

Wie sieht Nagelpilz aus?

Nagelpilz erkennt man an Verfärbungen und Verformungen des Nagels. Im Anfangsstadium verliert der betroffene Nagel seinen Glanz und verfärbt sich leicht. Im fortgeschrittenen Stadium der Onychomykose verdickt er sich immer mehr, bis er sich irgendwann vom Nagelbett abhebt.

  • Anfangsstadium: Verfärbung und Glanzverlust
  • Fortgeschrittenes Stadium: Verdickung und Verformung
  • Endstadium: Abheben und Verlust des Nagels
Nagelpilz an allen fünf Zehen des Fußes mit stark verhornten und gekrümmten Nägeln.
Der Nagelpilz hat sich auf alle fünf Zehen ausgebreitet. Fortgeschrittenes bis Endstadium mit starker Krümmung. (Quelle: muro – stock.adobe.com)

Wer seine Füße und Zehen trotzdem weiterhin in Socken und Schuhe versteckt und versucht die Erkrankung zu verdrängen, der riskiert, dass sich der befallene Nagel im Endstadium komplett vom Nagelbett abtrennt. Das kann zu Entzündungen führen und starke Schmerzen verursachen.

Wenn man sich nicht sicher ist, sollte man einen Arzt aufsuchen. Der Mediziner kann eine genaue Diagnose stellen. Beispielbilder und wie sich die einzelnen Krankheitsstadien entwickeln und aussehen erfahrt Ihr auf der Seite Symptomen von Nagelpilz.

Wie wird Nagelpilz behandelt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die unschöne Pilzerkrankung effektiv loszuwerden. Neben verschreibungsfreien Medikamenten wie pilzabtötenden Nagellacken und Cremes zur äußerlichen Anwendung, gibt es auch Tabletten oder Kapseln zum Einnehmen, die nur mit Rezept vom Arzt erhältlich sind.

Ob ein Nagelpilz auch innerlich behandelt werden muss, entscheidet letztendlich der Arzt. Wenn sich der Nagelpilz im Anfangsstadium befindet, lässt er sich sehr gut mit den äußerlich anzuwendenden Arzneimitteln behandeln und besiegen.

Ich habe für Euch die besten und wirksamsten rezeptfreien Medikamente verglichen und zeige Euch dazu die Vor- und Nachteile auf der Seite Nagelpilz behandeln auf.

Ciclopoli Nagellack hilft effektiv gegen Ngelpilz

“Meine Top-Empfehlung für Euch ist der Ciclopoli Nagellack gegen Nagelpilz. Der wasserlösliche Lack hilft, den Pilz wirksam und dauerhaft wieder loszuwerden.”

 

Apothekerin Melissa mit schwarzem Blaser und weißem Hintergrund.

Melissa, Apothekerin

Neben den verschreibungspflichtigen Medikamenten zur innerlichen Anwendung gibt es in besonders hartnäckigen Fällen oder in Fällen einer Unverträglichkeit der Medikamente auch eine Laserbehandlung gegen Nagelpilz durch den Arzt. Die private Krankenkasse übernimmt die Kosten nur, wenn es sich um eine medizinische Notwendigkeit handelt.

Eine Nagelmykose ist zwar sehr lästig, kann aber gut behandelt werden. Wer dran bleibt und die Behandlung konsequent durchführt, schafft es mit viel Geduld die Infektion zu heilen. Je früher man mit einer Behandlung beginnt, desto besser sind die Heilungschancen.

Es gibt auch Hausmittel, denen nachgesagt wird, dass sie gegen eine Nagelpilzinfektion wirksam sein sollen. Hier ist aber Vorsicht geboten, denn meist sollten Hausmittel nur unterstützend angewendet werden, manche schaden sogar und reizen die Haut zusätzlich. Alle weiteren Informationen dazu erfahrt Ihr auf der Seite Nagelpilz-Hausmittel.

Wie kann man Nagelpilz vorbeugen?

Wenn man im Alltag auf ein paar Punkte achtet, kann man das Risiko einer Nagelpilz-Infektion deutlich verringern. Vor allem das Barfußgehen an öffentlichen Orten sollte vermieden werden. Hier am besten immer Badeschuhe oder Socken tragen.

Auch sollte man zu Hause Handtücher oder Kleidung nicht mit anderen teilen, da so eine Infektion leicht an andere Familienmitglieder weitergegeben werden kann.

Es gibt noch einige weitere Tipps, die ich Euch auf der Seite Nagelpilz vorbeugen zusammengefasst habe.

Braune Pilze im Wald
Wer einfache Tipps im Alltag befolgt, kann sich vor einer Nagelpilzinfektion schützen. (Quelle: TomaszProszek - pixabay.com)

Häufig gestelle Fragen zu Nagelpilz

Bei den am häufigsten gestellten Fragen (FAQs) findet Ihr Antworten auf verschiedenste Fragestellungen, die am meisten zum Thema Nagelpilz gestellt werden.

Wie lange dauert es, bis der Nagelpilz weg ist?

Grundsätzlich gibt es keine exakte Antwort auf diese Frage. Bei jedem Menschen wachsen die Nägel unterschiedlich schnell. Die Heilungsdauer von Nagelpilz hängt von der Wachstumsgeschwindigkeit des befallenen Nagels ab.

Der Nagel muss erst vollständig neu und gesund nachwachsen. Erst dann kann der Nagel als geheilt betitelt werden.

Im Allgemeinen lässt sich sage, dass eine Behandlung der Fingernägeln schneller verläuft, als die der Zehennägel, da die Nägel der Finger schneller wachsen. Bei Fingernägeln kann die Therapie 6 Monate dauern, bei Fußnägeln sogar 9 – 12 Monate.

Kann Nagelpilz andere Krankheiten auslösen?

Häufig wird Nagelpilz durch eine nicht behandelte Fußpilzerkrankung verursacht. Es kann aber auch passieren, dass der Nagelpilz unbehandelt Fußpilz auslöst. Deshalb sollte man mit der Behandlung nicht zögern und sie konsequent durchführen.

Wie schnell wächst ein Zehennagel?

Jeder Mensch hat eine individuelle Wachstumsgeschwindigkeit bei seinen Nägeln. Grob kann aber die Aussage getroffen werden, dass Fingernägel ca. 0,5-1,2mm pro Woche wachsen. Zehennägel wachsen etwa halb so schnell.

Zurück zur Startseite.

Melissa

Melissa

Melissa ist eine approbierte Apothekerin. Ihre praktische Erfahrung nutzt sie um Euch hier weiterzuhelfen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.