Stielwarzen erkennen und entfernen – das hilft gegen die lästigen Begleiter

Stielwarzen am Hals einer Frau
Stielwarzen am Hals einer Frau. Diese Art der Hautwucherung zählt nicht zu den "echten Warzen". (Quelle: Jorge Villalba - istockphoto.com)

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2020

Stielwarzen (med.: weiches Fibrom) zählen, wie die Dellwarzen, nicht zu den „echten“ Warzen.

Es handelt sich um harmlose, gutartige Wucherungen des Bindegewebes, die am Hals, unter den Achseln, der Leiste oder selten auch am Auge vorkommen.

Aber woher kommen Stielwarzen?

Und wie kann man Stielwarzen entfernen?

Das erkläre ich Euch in diesem Artikel!

Außerdem empfehle ich Euch das wirksamste Produkt dazu.

Inhaltsverzeichnis

Ursachen von Stielwarzen

Die Fibrome werden nicht durch das Humane Papillomavirus (HPV) verursacht, sondern entstehen ohne genaue Ursache. Deshalb sind sie auch nicht ansteckend! Die folgenden Punkte könnten allerdings die Entstehung fördern:

Dadurch, dass Stielwarzen nicht durch ein Virus verursacht werden, heilen sie auch nicht spontan ab, im Gegensatz zur echten Warze. Man vermutet, dass es eine genetische Prädisposition gibt.

Außerdem soll Übergewicht die Bildung von Stielwarzen fördern, da sich die Warzen gerne in Hautfalten bilden.

Auch mit steigendem Alter wird ein Auftreten der Stielwarzen wahrscheinlicher, da im Rahmen der natürlichen Hautalterung die Faltenbildung zunimmt.

Stielwarze erkennen: Das sind die typischen Symptome

Eine Stielwarze hat verschiedene Merkmale, an der sie sehr gut identifiziert werden kann.

Die Farbe ist gleich oder etwas dunkler als die eigene Haut.

Außerdem ist die Stielwarze weich, verursacht keine Schmerzen und ragt in der Regel auf einem kleinen Stiel aus der Haut heraus.

Die Warze kann leicht bewegt und abgeknickt werden.

Wer die Hautwucherung als kosmetisches Problem betrachtet, sollte zum Arzt gehen.

Mann wird von Barber rasiert.
Bei der Rasur kann eine kleine Stielwarze lästig sein und zu Blutungen führen. (Quelle: Renee Olmsted - pixabay.com)

Die kleinen Warzen beeinträchtigen Betroffene normalerweise nicht im Alltag.

Wenn die Hautanhängsel aber am Hals eines Mannes vorkommen, der sich täglich rasiert, kann selbst eine winzige Hautwucherung am Bindegewebe stören, durch den Rasierer verletzt werden und stark bluten.

Stielwarzen-Behandlung durch den Arzt

Dies sind die vier häufigsten ärztlichen Eingriffe, um die Stielwarze zu entfernen:

Operative Entfernung von Stielwarzen

Der Hautarzt schneidet das gestielte Fibrom mit einem sterilen Skalpell oder einer speziellen Schere aus der Haut heraus und verbindet die Wunde.

Skalpell als Symbol der operativen Entfernung von Stielwarzen durch den Hautarzt.
Ein steriles Skalpell kommt bei der operativen Entfernung von Stielwarzen zum Einsatz. (Quelle: damskivitch - pixabay.com)

Das Skalpell wird bei größeren Stielwarzen angewendet, die vor dem Eingriff örtlich betäubt werden.

Danach wird die Wunde vernäht. Wenn die Stielwarze mittels steriler Schere entfernt wird, ist meist keine Betäubung nötig.

In der Regel heilt die Wunde schnell ab.

Man sollte aber auf keinen Fall versuchen, Stielwarzen eigenständig zu Hause abzuschneiden! Durch unsterile Werkzeuge kann es schnell zu einer Infektion kommen, die bis zu einer Blutvergiftung führen kann!

Stielwarzen entfernen durch eine Laserbehandlung

Bei der Lasertherapie trägt der Hautarzt die überschüssige Hautwucherung mittels Laser ab.

Durch den Laserstrahl wird ein Schnitt am Ansatz der Warze vorgenommen.

Es kann zu leichten Schmerzen kommen, daher wird je nach Größe der Stielwarze eventuell eine örtliche Betäubung durchgeführt.

Diese Methode wählen Hausärzte gerne, da ein Nachwachsen der Warze verhindert wird.

Elektrokoagulation

Wenn sich der Arzt für die Elektrokoagulation entscheidet, wird die Stielwarze mit elektrischem Strom verbrannt.

Diese Therapieart wird mit einer Elektroschlinge oder einem Elektromesser durchgeführt.

Durch den elektrischen Strom wird das Hautanhängsel abgetötet und gleichzeitig die Blutung gestillt. Nach einigen Tagen fällt das abgestorbene Gewebe der Warzen dann ab.

Vereisung: Kryotherapie

Schneeflocke als Symbol für die Kryotherapie gegen Stielwarzen.
Die Vereisung der Warze führt dazu, dass sie nach ein bis zwei Wochen abfällt. (Quelle: Free-Photos - pixabay.com)

Viele Ärzte entfernen Stielwarzen mittels Kryotherapie, da sie sehr sicher und schmerzarm ist.

Dafür hält der Mediziner einen mit flüssigem Stickstoff (-196 °C) getränkten Applikator an die Stielwarze.

Somit kommt es zur Vereisung und die Warze fällt nach etwa 10 bis 14 Tagen ab.

Die Kryotherapie wird auch zur Entfernung von gewöhnlichen Warzen oder Dornwarzen eigesetzt.

Vorteile sind, dass die Therapie ohne Betäubung möglich ist und keine Narben hinterlässt.

Kosten für die Behandlung

Nachdem die Entfernung einer Stielwarze nicht medizinisch notwendig ist, werden die Kosten für die Behandlung der Warzen nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Der Preis für die ärztliche Behandlung hält sich jedoch in Grenzen.

Wer die Warzen entfernen lassen möchte, sollte mit Kosten rechnen, die sich meist auf unter 50 € belaufen. Dieser Preis gilt für eine Behandlung mit der chirurgischen Schere.

Bei größeren Stielwarzen, bei denen Laser, Skalpell oder Vereisung eingesetzt werden, kann es teurer werden. Dann sollte der behandelnde Arzt zu den Kosten befragt werden.

Eine Ausnahme der Kostenüberahme bildet eine Stielwarze am Augenlid, die beim Blinzeln stört, die Sicht behindert und den Alltag beeinträchtigt.

In diesem Fall handelt es sich um medizinische Notwendigkeit, deshalb wird die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für das Entfernen  übernehmen.

Stielwarzen selbst entfernen

Viele möchten die Stielwarzen am liebsten selbst von zu Hause aus entfernen.

Aber das selbstständige Entfernen birgt auch Gefahren. Es gibt ein paar Punkte, auf die unbedingt geachtet werden muss!

Die Stielwarze sollte keinesfalls zu Hause abgeschnitten werden!

Durch eine unsterile Schere oder ein unsteriles Messer kann es zu bösen Entzündungen kommen, die im schlimmsten Fall eine Blutvergiftung verursachen können.

Auch das Abbinden der Warze ist keine gute Idee.

Hierbei können ebenfalls Wunden entstehen, die sich entzünden und stark schmerzen können. Außerdem wächst die Stielwarze in den meisten Fällen wieder nach.

In der Apotheke kann man Produkte erwerben, um die Stielwarze zu entfernen.

Der Stielwarzen-Entferner Wortie spezial enthält die nötigen Hilfsmittel in der Packung, um die Stielwarzen sicher loszuwerden.

Das Arzneimittel ist rezeptfrei in Apotheken und Online-Apotheken erhältlich.

Wortie spezial gegen Stielwarzen

Wortie spezial gegen Stielwarzen

1. Hautstelle mit Stielwarze reinigen und desinfizieren.

2. Fixierungsring auf die Haut um die Stielwarze kleben (Mittelstück des Fixierungsrings vorher entfernen).

3. Deckel des Wortie-Behältnisses so drehen, dass der Pfeil auf den Eiskristall zeigt und anschließend Deckel wieder auf den Behälter setzen.

4. Deckel für 3 Sekunden nach unten drücken (zischendes Geräusch).

5. Behälter abstellen und Deckel abnehmen.

6. Metallspitze für 40 Sekunden auf die Stielwarze in der Aussparung des Fixierungsrings setzen.

7. Behandelte Stielwarzen für ein bis zwei Wochen ruhen lassen und vor UV-Strahlen schützen.

Kundenmeinungen und Erfahrungsberichte findet Ihr hier: Wortie spezial gegen Stielwarzen.

Wenn mehrere Fibrome vereist werden sollen, muss eine 20-minütige Pause zwischen den Anwendungen eingehalten werden, bevor der Präzisionsapplikator erneut aktiviert wird.

Die Fixierungsringe können mehrfach verwendet werden.

Das Fibrom wird mithilfe einer gefrorenen Metallspitze vereist. Somit werden die Hautzellen der Warzen abgetötet.

Der mitgelieferte Fixierungsring verhindert ein Wegrutschen der weichen Stielwarze.

So ist sichergestellt, dass die umliegende Haut nicht verletzt wird und die Anwendung zu Hause sicher ist!

Während der Vereisung verändert sich die Farbe der Warze in einen weißlichen Farbton und es kann nach ein paar Tagen zur Bildung einer rötlichen Blase kommen.

Unter der Blase bilden sich jedoch neue, gesunde Hautzellen.

Nach der Selbstbehandlung fällt die abgestorbene Warze in der Regel nach etwa 10 – 14 Tagen von der Hautoberfläche ab. Darunter kommt die gesunde Haut zum Vorschein.

Wichtig ist, dass man sicher sein muss, ob es sich wirklich um eine Warze handelt. Wenn nötig, sollte man die Hautveränderung zuerst von einem Arzt abklären lassen.

Auch Stellen, die schwer erreichbar sind (z.B. Achseln), sollten nicht selbst behandelt, sondern die Entfernung einem Experten überlassen werden.

Helfen Hausmittel oder Homöopathie bei Stielwarzen?

Fußpilz Hausmittel, helfen sie wirklich gegen den Pilz?
Kann man mithilfe von Hausmitteln Stielwarzen entfernen? (Quelle: mohamad Hassan - pixabay.com)

Wie bei vielen Erkrankungen sind sowohl Hausmittel als auch Homöopathika sehr beliebt. Viele Betroffene möchten gerne ihre Warze mit natürlichen Mitteln und Tipps entfernen.

Leider gibt es keine wissenschaftlich fundierten Studien zur Wirksamkeit von Hausmitteln.

Homöopathische Arzneimittel können begleitend eingesetzt werden.

Hausmittel gegen Stielwarzen

Sehr beliebt ist die Verwendung von Apfelessig.

Der Essig soll mehrmals wöchentlich auf die Stielwarze aufgetupft werden, was sie austrocknen soll. So sollte sie nach längerer Zeit abfallen.

Zur Nutzung von Apfelessig gibt es jedoch keine Nachweise einer Wirkung.

Die Säure schädigt die Haut bei längerer Anwendung, da sie austrocknend wirkt. Daher empfehle ich Euch dieses Hausmittel nicht anzuwenden.

Auch Teebaumöl wird häufig bei Stielwarzen eingesetzt. Jedoch ist hier Vorsicht geboten!

Hoch konzentriertes ätherisches Öl kann zu Hautreizungen und Ausschlägen führen und Teebaumöl hat keinerlei wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung bei Stielwarzen.

Deshalb rate ich Euch auch hier von einer Anwendung ab.

Homöopathie bei Fibromen

Als homöopathisches Mittel gegen Stielwarzen kommt Thuja occidentalis, auch Lebensbaum genannt, zum Einsatz.

Thuja extern dhu tinktur

Entweder wird die Thuja Tinktur äußerlich angewendet oder Thuja D6 Globuli eingenommen.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Warzenarten findet Ihr hier.

Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel
Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel

Mein Name ist Melissa und ich bin seit 2016 approbierte Apothekerin.

Von 2011-2015 habe ich Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg studiert.

Danach habe ich mehrere Jahre in Apotheken gearbeitet und tausende Kunden beraten.

Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit Euch teilen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!