Guttaplast gegen Warzen: Anwendung, Erfahrungen und Bewertungen

guttaplast gegen warzen

Zuletzt aktualisiert: 04. April 2021

Ein sehr beliebtes Produkt gegen Warzen ist das Guttaplast Pflaster*.

Die enthaltene Salicylsäure soll die Hornhaut lösen und so zu einem effektiven Entfernen der Warze führen.

Wie wirksam ist Guttaplast tatsächlich?

Und wie wendet man das Pflaster richtig an?

Inhaltsverzeichnis

Guttaplast: Erfahrungen und Kundenbewertungen

(4,8 von 5)
4.8/5

Die meisten Anwender waren sehr zufrieden mit der Wirkung vom Guttaplast Warzenpflaster.

Nicht nur bei Warzen, auch bei Hühneraugen und Schwielen hat es den Nutzern geholfen.

Einige Personen haben das Pflaster auch für ihre Dornwarzen verwendet, mit Erfolg.

Auch Hautärzte haben das Produkt Patienten empfohlen, die wiederum positiv von Wirkung und Anwendung berichtet haben.

Weiteres Feedback war, dass die Hornhautwucherungen durch das Pflaster schmerzfrei entfernt werden.

Erfahrungen und Bewertungen zu Guttaplast lesen.

Vor- und Nachteile von Guttaplast

Vorteilszeichen: Haken

Hohe Wirksamkeit

Vorteilszeichen: Haken

Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Vorteilszeichen: Haken

Höher dosiert als Vergleichspräparate

Vorteilszeichen: Haken

Kürzere Anwendungsdauer als Vergleichprodukte

Vorteilszeichen: Haken

Schützt vor Infektionsausbreitung

Nachteilszeichen: Minus

Komplizierte Anwendung (Pflaster muss immer zugeschnitten werden)

Nachteilszeichen: Minus

Extra Fixierpflaster nötig

Empfehlung der Apothekerin

"Das Pflaster Guttaplast überzeugt durch eine sehr gute Wirkung gegen Warzen und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Klare Empfehlung!"
Apothekerin Melissa Sörgel, freundlich lächelnd
Melissa Sörgel
Apothekerin

guttaplast gegen warzen

Was ist Guttaplast?

Guttaplast ist ein salicylsäurehaltiges Pflaster, das zur Entfernung von starken Verhornungen (Hyperkeratosen) eingesetzt wird.

Zu diesen Verhornungen gehören Warzen (Verrucae), Schwielen (Kallus) und Hühneraugen (Clavus).

Dadurch, dass das Pflaster eine höhere Wirkstoffdosierung gegenüber Vergleichspräparaten besitzt, hat es eine hervorragende Wirkung.

Die hohe Konzentration der Salicylsäure hilft dabei, die Haut aufzuweichen, sodass sie nach kurzer Zeit im warmen Wasser mit einer Feile oder einem Bimsstein abgetragen werden kann.

Das Pflaster ist individuell zuschneidbar und daher für jede Größe und Form der Verhornungen geeignet.

Inhalt einer Packung

Aufzählungszeichen

Ein 6×9 cm Pflaster mit 60% Salicylsäure (1,39g Wirkstoff) und einem Träger aus Baumwolle.

Wirkung von Guttaplast

Die Wirkung von Guttaplast gegen Warzen beruht auf dem Inhaltsstoff Salicylsäure.

Der Effekt der Säure ist die sogenannte Keratolyse und zeigt sich in den oberen Hautschichten der verhornten Haut.

Die Kittsubstanz zwischen den einzelnen Zellen wird aufgelöst und ermöglicht so ein Eindringen von Feuchtigkeit in die Haut.

Durch die Feuchtigkeit wird die Hornhaut aufgeweicht und beginnt sich langsam zu lösen.

In der Regel kann man die aufgeweichte Haut dann nach 4 Tagen Anwendung in einem warmen Seifen- oder Kochsalzbad mit einer Feile oder einem Bimsstein entfernen.

Dosierung

Zugeschnittenes Pflaster aufkleben, nach 2 Tagen erneuern und nach insgesamt 4 Tagen Hornhaut entfernen.

Anwendung von Guttaplast

1. Vor der Anwendung sollte die betroffene Hautregion gründlich mit Seife gereinigt werden. Danach ist es wichtig, alles gründlich abzutrocknen.

2. Das Guttaplast Pflaster auf die Größe der Warze zuschneiden.

3. Gesunde Haut um die Warze mit fetthaltiger Salbe (z.B. Vaseline) oder Pflastern schützen.

4. Schutzfolie vom zugeschnittenen Pflaster entfernen und Guttaplast direkt auf die Warze aufkleben und festdrücken.

5. Guttaplast Pflaster für besseren Halt mit Fixierpflaster (z.B. Hansaplast Fixierpflaster) fixieren.

6. Nach 2 Tagen Pflaster erneuern.

7. Nach weiteren 2 Tagen das Guttaplast-Pflaster abnehmen und aufgeweichte Hornhaut im warmen Seifen- bzw. Kochsalzwasser abtragen.

8. Falls die Hornhautwucherung noch vorhanden ist, kann der Vorgang wiederholt werden.

Das Pflaster kann an Händen und Füßen angewendet werden. Es sollte jedoch nicht mit Schleimhäuten in Kontakt kommen. Auch ein Kontakt mit den Augen ist zu vermeiden.

Ein Erwachsener kann mehrere Guttaplast Pflasterstücke gleichzeitig anwenden, wohingegen bei Kindern nicht mehrere Stücke gleichzeitig aufgeklebt werden sollten.

Die maximale tägliche Dosis für Erwachsene sind 2 g Salicylsäure. Das entspricht ca. 1 1/3 Pflastern.

Nagelpilz Kind: Vier Kinder in Flip Flops, bei denen nur die Beine zu sehen sind.
Kinder sollten immer nur mit einem Pflasterstück behandelt werden. (Quelle: Praktikant1234 - pixabay.com)

Bei Kindern ist die maximale Dosis 0,2 g, was ca. 1/7 Pflaster entspricht.

Diese tägliche Dosis darf nicht länger als 1 Woche angewendet werden.

Wenn die Warze nicht verschwindet und eine Behandlung über eine Woche nötig ist, sollte vor der Anwendung ein Arzt um Rat gefragt werden.

Kontraindikationen

Aufzählungszeichen

Babys und Kleinkinder unter 2 Jahren

Aufzählungszeichen

Diabetiker

Das Warzenpflaster darf nicht bei Babys und Kleinkindern unter 2 Jahren eingesetzt werden.

Diabetiker sollten das Pflaster nicht ohne ärztliche Begleitung verwenden.

Da Patienten mit Diabetes mellitus zu Wundheilungsstörungen neigen und zusätzlich ein erhöhtes Infektionsrisiko besitzen, ist äußerste Vorsicht geboten.

Durch Durchblutungsstörungen und Sensibilitätseinschränkungen ist es sehr wichtig, Risiken von Verletzungen an Füßen zu vermeiden.

Verletzungen können z.B. beim Entfernen von Hühneraugen, bei der Nagelpflege oder beim Barfußgehen auftreten.

Nebenwirkungen von Guttaplast

Bekannte Nebenwirkungen des Guttaplast Warzenpflasters sind Hautreizungen, Brennen und Rötungen.

Im seltenen Fällen kann es auch zu allergischen Hautreaktionen kommen.

Schwangerschaft/ Stillzeit

Während der Schwangerschaft sollte Guttaplast nur auf kleinen Flächen angewendet werden (unter 5 cm²).

Außerdem sollte nicht mehr als ein Pflasterstück gleichzeitig aufgeklebt werden.

In der Stillzeit darf das Pflaster bei bestimmungsgemäßem Gebrauch angewendet werden.

Lediglich die Hautstellen, mit denen der Säugling in Kontakt kommt, dürfen während der Stillzeit nicht mit Guttaplast behandelt werden.

Fazit zu Guttaplast gegen Warzen

Das Guttaplast Pflaster gegen Warzen, Schwielen oder Hühneraugen ist durch die enthaltene hoch konzentrierte Salicylsäure ein effektives Präparat zur Warzenentfernung.

Die schnelle Anwendung und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis macht eine Behandlung umso attraktiver. Deshalb gewinnt es auch den Warzenpflaster-Test.

Wer keine Probleme damit hat, das Pflaster auf die Größe der Warze zuzuschneiden, hat mit Guttaplast eine gute Therapieoption gegen Warzen gefunden.

guttaplast gegen warzen

Neben Warzenpflastern gibt es noch einige andere Therapiemöglichkeiten, um Warzen zu bekämpfen.

Alle weiteren Optionen habe ich Euch auf einer extra Seite zusammengefasst und verständlich erklärt.

Um vor Fälschungen geschützt zu sein, empfehle ich Euch das Produkt bei einer sicheren, TÜV-zertifizierten Apotheke zu bestellen.

Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel
Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel

Mein Name ist Melissa und ich bin seit 2016 approbierte Apothekerin.

Von 2011-2015 habe ich Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg studiert.

Danach habe ich mehrere Jahre in Apotheken gearbeitet und tausende Kunden beraten.

Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit Euch teilen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Beiersdorf AG, Gebrauchsinformationen Guttaplast, https://www.guttaplast.de/assets/files/Packungsbeilage.pdf

2. Elke Wolf, Schälen, verätzen oder vereisen, https://www.pharmazeutische-zeitung.de/schaelen-veraetzen-oder-vereisen/


*Pflichtangaben:

Guttaplast 1,39g wirkstoffhaltiges Pflaster
Wirkstoff: Salicylsäure
Anwendungsgebiete: Zur Entfernung von starken Verhornungen (Hyperkeratosen) z.B. Hühneraugen (Clavus), Schwielen (Kallus) oder Warzen (Verrucae).
Warnhinweis: Enthält Wollwachs (kann Butylhydroxytoluol enthalten).