Helfen Homöopathie oder Schüßler Salze gegen Nagelpilz?

Ist bei Nagelpilz Homöopathie empfehlenswert?
Gibt es homöopathische Mittel, die Nagelpilz bekämpfen? (Quelle: jchizhe – stock.adobe.com)

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2020

Sind homöopathische Arzneimittel hilfreich bei der Behandlung von Nagelpilz?

Die Nagelmykose ist eine Erkrankung der Fuß- oder Fingernägel mit einem Pilzerreger, unter der viele Menschen leiden. Die Behandlung ist langwierig und sollte ernst genommen werden.

Meist werden Medikamente mit antimykotischen Wirkstoffen verschrieben, um die Pilzinfektion zu bekämpfen.

Eine häufige Frage von Kunden in der Apotheke ist Folgende: Gibt es auch homöopathische Präparate, mit denen ich Nagelpilz behandeln kann?

Ich werde sie Euch mit diesem Artikel beantworten.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Homöopathie eigentlich?

Der Grundsatz der Homöopathie ist „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“. Zur Behandlung von Krankheiten werden hierbei mehr als 2000 verschiedene pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen eingesetzt.

Das Ähnlichkeitsgesetz besagt, dass diejenige Substanz, die für die Erkrankung eingesetzt wird, die Krankheits-Symptome bei einem gesunden Menschen hervorrufen würde.

Begründer ist Samuel Hahnemann. Er war Arzt, Apotheker und Chemiker (1755 – 1843). Früher wurden oft starke Gifte, wie Quecksilber oder Arsen eingesetzt. Man konnte zwar Beschwerden lindern, hat aber auch das Risiko der giftigen Wirkung in Kauf genommen.

Daraufhin hat Hahnemann experimentiert und die Dosen der Medikamente so stark verringert, dass sie nur noch als stimulierender Reiz auf den Körper gewirkt haben.

Die elementare Methode der Herstellung von homöopathischen Arzneimitteln ist das Potenzieren:

Kernaussage dieses Prinzips ist, dass je stärker der Stoff verdünnt wird, d.h. je mehr die stoffliche Konzentration abnimmt, desto größer ist die Wirkung. Die Kraft, die den Körper zur Selbstheilung anregt, nimmt dadurch zu.1

Durch die Potenzierung wird die Substanz so sehr verdünnt, dass sie in der alkoholischen Lösung oder auf Globuli kaum nachweisbar ist.

Bei einer homöopathischen Behandlung kann es zu einer Erstverschlimmerung der Symptome kommen. Das bedeutet, dass sich der Zustand des Patienten nach der ersten Einnahme häufig verschlechtert. Erst danach tritt eine Besserung ein. Das ist aber ein gutes Zeichen, denn es zeigt, dass das richtige Mittel gewählt wurde.

Kann man bei Nagelpilz Homöopathie einsetzen? Welche Globuli helfen?

Homöopathische Mittel wie Globuli können die Therapie unterstützen.
Globuli sind kleine Streukügelchen, die gerne in der Homöopathie eingesetzt werden. (Quelle Bru-nO - pixabay.com)

In dieser Übersicht seht Ihr die Globuli, die bei der Behandlung von Nagelpilz eingesetzt werden. Je nach Symptomen findet Ihr das dazugehörige Präparat. Die Dosierung ist bei den vier Präparaten gleich: 5 Globuli, 3x täglich.

Anwenden bei: Wiederkehrenden Pilzinfektionen und deformierten, brüchigen Nägeln.

Haare, Nägel, Blut, Muskeln und Gehirn benötigen das Element Fluor für die Gesundheit.

Beschreibung: Einsatz bei verhornten und gespaltenen Nägeln.

Dieses Globuli ist eine chemische Verbindung aus Antimon und Schwefel.

Anzuwenden bei: Missgestalteten, gelblichen Nägel.

Wird aus dem Inhalt des Tintenbeutels des Tintenfisches Sepia officinalis gewonnen.

Bei folgenden Symptomen: Weiche, deformierte Nägel.

Silicea gilt als das Mineralsalz der Schönheit und soll das Bindegewebe festigen. Deshalb ist es wichtig für das Wachstum von Haut, Haaren und Nägeln.

Eine Behandlungsvorschrift der Homöopathie ist die Verwendung von Einzelmitteln, es werden keine Mittel kombiniert. Der Homöopath sucht sich das passende Mittel gegen den Pilzbefall individuell nach den Symptomen und dem Beschwerdebild des Betroffenen aus.

Dann wird der Verlauf der Therapie beobachtet und gegebenenfalls Mittel gewechselt. Somit ist der regelmäßige Besuch beim Homöopathen notwendig. Es gibt auch homöopathisch geschulte Ärzte, die dann gleich die Therapie mit chemischen Wirkstoffen und eine Begleittherapie mit homöopathischen Arzneimitteln anordnen.

Weil es kein klares Wirkprinzip der Mittel gibt, eignet sich die Homöopathie gegen Nagelpilz nur als ergänzende Therapie.

Wenn die Nägel der Hände oder Füße von einem Pilz betroffen sind, muss die Hauptbekämpfung der Nagelmykose mit Antipilzmitteln stattfinden.

Welche Schüßler Salze helfen bei Nagelpilz?

Schüssler Salze werden auch in der Behandlung von Nagelpilz eingesetzt.
Schüßler Salze werden unterstüzend bei der Therapie von Onychomykose eingesetzt. (Quelle: HandmadePictures – stock.adobe.com)

Im Gegensatz zur Homöopathie sind Schüßler Salze allesamt Stoffe, die so auch im menschlichen Körper vorkommen. Sie werden aber nach dem homöopathischen Prinzip hergestellt. Die Salze regulieren und regenerieren die Zellmembran.

Sie können die medizinische Behandlung der Nagelmykose unterstützen. Hier wird meist auf eine Kombinationstherapie gesetzt (maximal 3 verschiedene Salze).

Bei der innerlichen Anwendung werden 3x täglich 2 Tabletten eingenommen. Folgende Schüßler Salze kommen in Tablettenform zum Einsatz:

Das Schüßler Salz Nr. 1 – Calcium fluoratum sorgt für Schutz und Elastizität der Haut und des Bindegewebes.

Calcium fluoratum bindet das Keratin. Das Keratin ist für stabile Zellen und einen gesunden Nagel verantwortlich und wird von Calciumfluorid unterstützt.

Das Schüßler Salz Nr. 3 kann bei Wachstumsstörungen von Haaren, Nägeln und Haut eingesetzt werden.

Das Schüßler Salz Nr. 11 gilt als Aufbau- und Festigungsmittel von Haut, Haaren, Nägeln, Knochen und Gefäßen.

Wird bei Wachstumsstörungen und Brüchigkeit der Nägel eingesetzt.

Für die äußerliche Anwendung wird das Schüßler Salz Nr. 1 (Calcium fluoratum) als Salbe empfohlen. Sie wird als Salbenverband über Nacht auf den Nagelpilz aufgetragen.

Schüßler-Salz Nr. 1 calcium fluoratum salbe

Wie wirken die einzelnen Schüßler Salze?

Man sollte Schüßler Salze nicht mit Mitteln der Homöopathie kombinieren. Welches Mittel im Einzelfall am besten passt, sollte mit dem Arzt oder Therapeuten abgeklärt werden.2

Meine Empfehlung zur Behandlung von Nagelpilz mit Homöopathie

Sowohl die Homöopathie als auch die Biochemie der Schüßler Salze können begleitend zu einer antimykotischen (pilzabtötenden) Therapie mit Creme, Lack oder Tabletten gegen Nagelpilz angewendet werden.

Nagelpilz ist immer sehr hartnäckig muss konsequent behandelt werden. Daher ist es besonders wichtig, ihn mit geeigneten Arzneimitteln zu bekämpfen.

Die Komplementärmedizin kann bei der Behandlung von Onychomykose nur eine unterstützende Funktion einnehmen. Wenn man das beherzigt, dann schafft man es auch, die unangenehme Erkrankung wieder loszuwerden.

Ich empfehle euch den antimykotischen Nagellack von Ciclopoli zusätzlich zu den homöopathischen Mitteln einzusetzen.

Ciclopoli Nagellack hilft effektiv gegen Ngelpilz

Autorin: Melissa
Autorin: Melissa

Melissa ist eine approbierte Apothekerin. Ihre praktische Erfahrung nutzt sie, um Euch hier weiterzuhelfen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Dr. Frank Antwerpes, Bijan Fink, Homöopathie, https://flexikon.doccheck.com/de/Hom%C3%B6opathie

2. Pflüger Schüßler-Salze, https://www.pflueger.de/schuessler-salze/welches-schuessler-salz-ist-das-richtige/