InfectoSoor Zinksalbe: Anwendung, Vor- und Nachteile

InfectoSoor Zinksalbe im Test

Zuletzt aktualisiert: 01. Oktober 2021

Die InfectoSoor Zinksalbe ist ein Präparat mit breitem Wirkungsspektrum zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Haut.

Sie ist geeignet für die Behandlung von Hautfalten und kann auch für Säuglinge angewendet werden.

Wie wird die InfectoSoor Zinksalbe richtig angewendet?

Das und alle weiteren Informationen zur Zinksalbe sind in diesem Artikel für Euch zusammengefasst!

Diese Seite enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit Sternchen (*) gekennzeichnet sind. Wenn Ihr auf einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. So kann sich diese Webseite finanzieren. Für Euch verändert sich der Preis nicht.

Die bereitgestellten Informationen ersetzen nicht die professionelle Beratung und Behandlung durch einen Arzt und dürfen nicht zur eigenen Diagnose verwendet werden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhaltsverzeichnis

Vor- und Nachteile der InfectoSoor Zinksalbe

Sehr gute Verträglichkeit

Für Säuglinge geeignet

Schwieriges Auftragen durch Zinkgehalt

Nicht auf offenen Wunden anwendbar

Lange Behandlungsdauer (Behandlung sollte mindestens eine Woche über das Verschwinden der Beschwerden hinaus fortgesetzt werden)

Mehrmals tägliche Anwendung

Infectosoor Zinksalbe hilft bei der Genesung von Windelsoor

Was ist die InfectoSoor Zinksalbe?

Die InfectoSoor Zinksalbe ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen der Haut und Hautfalten, verursacht durch Hefepilze.

Der enthaltene pilztötende Wirkstoff hat ein breites Wirkungsspektrum.

Die Zusammensetzung der Salbe ist sehr gut verträglich, lässt sich jedoch durch das enthaltene Zinkoxid etwas schwerer auftragen und verteilen.

Durch die enthaltenen Wirkstoffe ist die InfectoSoor Salbe geeignet für die Behandlung von Windelsoor, das häufig bei Babys, aber auch bei Erwachsenen mit Inkontinenz vorkommt.

Die Zinksalbe InfectoSoor ist rezeptfrei, das bedeutet ohne Verordnung vom Arzt, in jeder Apotheke oder Online-Apotheke erhältlich.

Die Salbe darf nicht auf offenen Wunden angewendet werden. Außerdem sollten stillende Mütter die Salbe während des Stillens nicht im Brustbereich anwenden.

Inhalt einer Packung

Aufzählungszeichen

15 g, 30 g, oder 60 g Salbe mit 2,5 mg/g Miconazol und 150 mg/g Zinkoxid

Dosierung

Die Hautpilz-Salbe wird mehrmals täglich, insbesondere nach jedem Windelwechsel und nach dem Baden, angewendet.

InfectoSoor Zinksalbe: Anwendung

1. Vor der ersten Anwendung muss die Versiegelung der Salbe durch die Rückseite der Verschlusskappe durchstoßen werden.

2. Betroffene Hautstelle vor der Behandlung mit lauwarmem Wasser reinigen und sorgfältig abtrocknen.

3. Salbe dünn auf die zu behandelnden Hautstellen auftragen. Dabei sollte sie vorsichtig mit den Fingerspitzen aufgetragen und nicht einmassiert werden.

Die Salbe ist bei jedem Windelwechseln und nach jedem Baden auf die betroffenen Hautstellen aufzutragen.

Die Behandlungsdauer sollte mindestens eine Woche nach Verschwinden der Symptome fortgesetzt werden, um einen Rückfall der Pilzerkrankung zu vermeiden.

Wenn sich die Symptome der Haut nach 7 Tagen Behandlung nicht bessern, sollte ein Arzt aufgesucht werden!

Wichtig ist, die erkrankte Haut nicht mit parfümierten Seifen, Shampoos oder Lotionen zu pflegen.

Kontraindikationen

Aufzählungszeichen

Allergie gegen Miconazolnitrat, verwandte pilztötende Medikamente, Zinkoxid oder einen der sonstigen Bestandteile der Salbe

Aufzählungszeichen

Offene Wunden

InfectoSoor Zinksalbe darf nicht mit anderen Salben oder Arzneistoffen gemischt werden.

Nebenwirkungen der Zinksalbe InfectoSoor

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • Überempfindlichkeitsreaktionen mit Juckreiz sowie Schwellung und Rötung der Haut; auch schwere Verläufe mit Atemnot und Blutdruckabfall
  • Nesselsucht, Kontaktekzem, Hautausschlag
  • Hautreizung, Wärmeempfinden, Brennen der Haut
  • Lokal begrenzte Verminderung der normalen Hautfarbe

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Reizung der Haut

Schwangerschaft/ Stillzeit

Sowohl in der Schwangerschaft als auch in der Stillzeit ist eine Anwendung nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Frauenarzt möglich.

Während der Stillzeit sollte die Salbe nicht im Brustbereich angewendet werden, um einen Kontakt des Säuglings mit der Zinksalbe zu vermeiden.

Fazit zur InfectoSoor Zinksalbe gegen Hautpilz

Die InfectoSoor Zinksalbe ist ein Mittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Haut und Hautfalten, die durch Hefepilze verursacht wurden.

Außerdem ist die Salbe für Säuglinge geeignet und kann hervorragend bei Windelsoor eingesetzt werden.

Wichtig ist, die InfectoSoor Zinksalbe nach jedem Windelwechsel und nach dem Baden, das bedeutet mehrere Male täglich, anzuwenden.

Die Behandlung sollte mindestens eine Woche über das Verschwinden sämtlicher Beschwerden hinaus fortgesetzt werden.

Falls nach 7 Tagen keine Besserung eingetreten ist, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Infectosoor Zinksalbe hilft bei der Genesung von Windelsoor

Autorin: Melissa Sörgel
Autorin: Melissa Sörgel

Mein Name ist Melissa und ich bin seit 2016 approbierte Apothekerin.

Von 2011-2015 habe ich Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg studiert.

Danach habe ich mehrere Jahre in Apotheken gearbeitet und tausende Kunden beraten.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Infectopharm Arzneimittel, Gebrauchsinformation InfectoSoor Zinksalbe, https://infectopharm-docs.com/docs/pb-infectosoor-zinksalbe.pdf

2. Sabine Werner, Ein Paradies für Pilze, https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2017/daz-37-2017/ein-paradies-fuer-pilze


Pflichtangaben:

InfectoSoor Zinksalbe
Wirkstoffe: Miconazolnitrat und Zinkoxid
Anwendungsgebiete: zur Behandlung von Entzündungen der Haut und der Hautfalten, die von Hefen (Candida spp.) befallen sind.