Wie entstehen Warzen? Bilder und Ansteckung

Ein Warzenschwein hat vier Warzen im Gesicht.
Das Warzenschwein hat mehrere große Warzen am Kopf. (Quelle: Alpcem - pixabay.de)

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2020

Ein plötzlich auftretendes kleine Hautknötchen am Fuß oder an den Händen? Die Warze (med.: Verruca) ist eine unschöne Wucherung auf der Haut, die hauptsächlich durch Humane Papillomaviren (HPV) verursacht wird und an allen Stellen des Körpers auftreten kann.

Inhaltsverzeichnis

7 – 10 % der Menschen sind mindestens einmal im Leben von Warzen betroffen. Dadurch, dass es eine Virusinfektion ist, ist sie sehr ansteckend aber meistens harmlos.

Erfahrt hier alles zum Thema, was Warzen sind, wie sie entstehen, wie sie übertragen werden und welche Warzenarten es gibt.

Was sind Warzen?

Warzen sind gutartige, kleine, harte, halbkugelige Hautwucherungen, die mit der Zeit durch Verhornung rau und zerklüftet werden. Durch kleine Bluteinlagerungen oder Schmutz können sie eine dunkle Farbe bekommen.

Diese Warzenarten gibt es:

Warzen bilden sich vor allem an Händen, Füßen, im Gesicht oder im Genitalbereich und können einzeln oder beetförmig auftreten. Sie sind meist harmlos und bereiten keine Schmerzen.

Lediglich Warzen an den Fußsohlen können beim Gehen schmerzen, da die gebildete Hornhaut bei jedem Schritt keilförmig in tieferes Gewebe gedrückt wird.

Wie entstehen Warzen?

Humane Papillomaviren (HPV) sind bei den meisten Warzen, wie z.B. der gewöhnlichen Warze, der Feigwarze und der Dornwarze, Auslöser für die Warzenbildung.1

Viele Warzen werden durch ein Virus ausgelöst. (Quelle: qimono - pixabay.com)

Normalerweise kann ein intaktes Immunsystem eine Infektion mit den Viren in Schach halten und es kommt nicht zu einer Erkrankung. Es gibt jedoch einige Risikofaktoren, die einen Ausbruch der Hautwucherungen begünstigen.

Zu den Risikofaktoren gehören unter anderem2:

Neben HPV gibt es eine weitere mögliche Erregerart, das Virus Molluscum Contagiosum. Durch diese Viren entstehen die sogenannten Dellwarzen.

Über 50 % der Warzen verschwinden in einem Zeitraum von 2 Jahren nach dem Auftreten ohne Behandlung von selbst. Nachdem eine Warze aber häufig ein kosmetisches Problem darstellt und in Form einer Dornwarze auch Schmerzen verursachen kann, entscheiden sich viele Patienten für eine Therapie.

In der Apotheke gibt es zahlreiche Medikamente gegen Warzen. Hier ist ein Überblick über die wirksamsten Mittel gegen Warzen und dort gebe ich Euch meine Empfehlung zu den besten Medikamenten. Je früher mit einer Behandlung begonnen wird, desto leichter und schneller lässt sich die Warze entfernen.

Wie sehen Warzen aus?

Warze am Zeh und dem Fußballen
Mehrere Warzen am großen Zeh. (Quelle: ArveBettum - istockphoto.com)
Dornwarze am Fuß
Dornwarzen am Fuß sind sehr häufig und treten meist am Fußballen oder der Ferse auf.
Stachelwarzen oder gewöhnliche Warzen (med.: Verrucae vulgares) sind die am häufigsten vorkommenden Hautwucherungen und haben eine „blumenkohlähnliche“ Oberfläche. (Quelle: Olena - stock.adobe.com)
Stielwarzen am Hals einer Frau
Stielwarzen am Hals einer Frau. Diese Art der Hautwucherung zählt nicht zu den "echten Warzen". (Quelle: Jorge Villalba - istockphoto.com)
Dellwarzen auf dem Oberkörper (Bauch), Bauchnabel ist sichtbar
Dellwarzen am Bauch. Sie werden von dem Virus Molluscum contagiosum ausgelöst und sind ansteckend. (Quelle: Jarrod Erbe - shutterstock.com)
Mann mit mehreren Alterswarzen im Gesicht.
Die Alterswarze ist durch braune, gutartige Tumore zu erkennen und ist ungefährlich. (Quelle wk1003mike - shutterstock.com)-min

Sind Warzen ansteckend?

Ja, Warzen entstehen durch eine virale Infektion. Sie werden entweder durch direkten Kontakt mit einer erkrankten Person oder über eine indirekte Schmierinfektion mit infizierten Hautschuppen an Gegenständen übertragen. Das beste Beispiel für einen Ort der Ansteckung ist das öffentliche Schwimmbad. Somit ist die Warze eine sehr ansteckende Erkrankung!

Man kann sich aber auch an sich selbst anstecken (med.: Autoinokulation), indem man beispielsweise an einer vorhandenen Warze kratzt und so das Virus auf seinem eigenen Körper verteilt. Dies kommt häufig bei Kindern vor. Das Virus tritt über kleine Verletzungen oder Risse in der Haut in die oberen Zellschichten ein und führt so zu einer Warzenentstehung.

„Man sollte nie an Warzen kratzen, da man sonst das Virus auch leichter an andere Menschen übertragen und auf andere Körperteile verteilen kann!“

Zu den nicht ansteckenden Warzen gehören die Alterswarzen und die Stielwarzen, da sie nicht durch Viren ausgelöst werden.

Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel
Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel

Mein Name ist Melissa und ich bin seit 2016 approbierte Apothekerin.

Von 2011-2015 habe ich Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg studiert.

Danach habe ich mehrere Jahre in Apotheken gearbeitet und tausende Kunden beraten.

Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit Euch teilen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Blair A. Becker, Marc A. Childress, Common Foot Problems: Over-The-Counter Treatments and Home Care, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30216025/

2. Steven King-fan Loo, William Yuk-ming Tang, Warts (non-genital), https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4054795/