Was sind Alterswarzen und kann man sie entfernen?

Ältere Damen lacht freundlich
Wie der Name es schon verrät, tritt die Alterswarze (Verruca seborrhoica) in höherem Alter auf. (Quelle: Free-Photos - pixabay.com)

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2020

Alterswarzen (senile Warzen) werden medizinisch auch Seborrhoische Keratose oder Verrucae seborrhoicae genannt.

Ihr Aussehen ist sehr unterschiedlich und muss daher häufig von einem Arzt untersucht werden.

Was sind Alterswarzen?

Kann es sich bei der Hautveränderung auch um Hautkrebs handeln?

Und wie kann man Alterswarzen entfernen?

Erfahrt hier alles zum Thema Alterswarze!

Inhaltsverzeichnis

Ursachen für die Seborrhoische Keratose

Die hauptsächliche Ursache von Alterswarzen ist, wie ihre Bezeichnung schon verrät, das zunehmende Lebensalter. Meist entstehen Alterswarzen erst ab dem 40. Lebensjahr.

Viele Menschen sind von den gutartigen Wucherungen der Haut betroffen.

Im Gegensatz zu den gewöhnlichen Warzen oder den Stielwarzen werden Alterswarzen nicht durch HPV (Humane Papillomaviren) ausgelöst. Daher gehören sie nicht zu den „echten Warzen“.

Dadurch, dass sie nicht virusbedingt auftreten, sind Alterswarzen nicht ansteckend und auch nicht gefährlich!

DNA-Strang als Symbol dafür, dass Alterswarzen genetisch Vererbt werden.
Alterswarzen sollen mit den Genen zusammenhängen. (Quelle: Arek Socha - pixabay.com)

Es gibt noch keinen nachgewiesenen Grund für die Entstehung der seborrhoischen Keratose.

Jedoch wird die Genetik verdächtigt, wie auch bei den Pinselwarzen.

Man nimmt an, dass die Entstehung von Alterswarzen vererbt werden könnte.

Andererseits gibt es auch Vermutungen, dass UV-Strahlung (Sonneneinstrahlung) oder weitere Umweltreize die Bildung von Alterswarzen beeinflussen könnten.

Es sind sowohl Frauen als auch Männer gleichermaßen von den gutartigen Hautknötchen betroffen.

Symptome und Bilder von Alterswarzen: So sehen die gutartigen Tumore aus!

Alterswarzen können sehr vielfältig Erscheinungsformen annehmen.

Es gibt beispielsweise gestielte senile Warzen oder Warzen, die flach, weißlich und auf ihrer Oberfläche rau sind (med.: Stukkokeratose).

Alterswarzen können jedoch auch eine glatte, wachsartig-fettige Oberfläche auf der Haut aufweisen und deutlich dunkler als Hautfarben erscheinen.

Daher kommt auch der Begriff „seborrhoisch“, der die gesteigerte Produktion von Talg beschreibt.

Mann mit mehreren Alterswarzen im Gesicht.
Die Alterswarze ist durch braune, gutartige Tumore zu erkennen und ist ungefährlich. (Quelle wk1003mike - shutterstock.com)-min

Daneben können sie auch in ihrer Größe variieren.

Manche Alterswarzen sind klein und fallen kaum auf, wohingegen andere immer weiterwachsen und sogar mehrere Zentimeter groß werden können.

Hauptsächlich kommen Alterswarzen im Gesicht, an den Handrücken, der Brust, dem Rücken (Oberkörper) oder seltener auf der Haut an Armen und Beinen vor. Jedoch können sie auch an den restlichen Körperstellen auftreten.

Diese Art von Warzen tritt häufig in einer Ansammlung auf, wie viele andere Warzenarten auch. Das bedeutet, dass betroffene Menschen meist nicht nur eine Alterswarze ausbilden, sondern gleich mehrere.

Die Warzen verursachen in der Regel keine Schmerzen, sind aber, wenn sie einmal aufgetaucht sind, beständig.

Das bedeutet, bei dieser Art von Warzen gibt es, wie z.B. bei den Pinselwarzen, keine spontane Heilung.

Eine seltene Sonderform der Alterswarzen ist das Leser-Trélat-Syndrom.

Hierbei treten im Rahmen einer bösartigen Krebserkrankung viele, meist juckende Alterswarzen als Begleitsymptom auf.

Wenn sich verhornte Stellen der Alterswarze von der Haut ablösen, kann es unter Umständen zu kleinen Blutungen kommen.

Wer die Hautveränderung zum ersten Mal wahrnimmt, sollte einen Arzt aufsuchen.

Der Mediziner sollte abklären, ob es sich tatsächlich um eine gutartige Alterswarze handelt, oder ob sich eventuell Hautkrebs hinter der Wucherung der Haut verbirgt.

Da eine Unterscheidung manchmal sehr schwer ausfallen kann, entscheidet sich der Hautarzt in der Regel dazu, die Alterswarze sicherheitshalber zu entfernen.

Alterswarzen selbst entfernen?

Nachdem es sich bei Alterswarzen nicht um virusbedingte Hautveränderungen handelt, helfen die gängigen Arzneimittel, die man in Apotheken erwerben kann, nicht zur Entfernung der Warzen.

Ich rate Euch auch dringend davon ab, die Warzen selbst zu entfernen.

Man sollte auf keinen Fall versuchen sie abzuschneiden, da es zu starken Blutungen kommen kann, die sich zu einer Entzündung weiterentwickeln und letztendlich eine Blutvergiftung verursachen können.

Apothekerin Melissa mit schwarzem Blaser und weißem Hintergrund.

Melissa, Apothekerin

Auch Mittel zum Vereisen oder hornlösende Präparate führen hier nicht zum Ziel.

Wer die gutartigen Tumore als lästig oder unästhetisch empfindet, sollte sie von einem Fachmann professionell entfernen lassen.

Alterswarzen entfernen lassen: Bitte beim Arzt!

Arzt Terminbuch mit einem Stetoskop
Alterswarzen sollten nur vom Arzt entfernt werden. (Quelle: DarkoStojanovic - pixabay.com)

Neben kosmetischen Gründen können Alterswarzen auch im Alltag stören.

Das kommt dann vor, wenn die Warze an einem Hautbereich sitzt, der häufig mechanischer Reibung durch z.B. Kleidung ausgesetzt ist.

Daher kann der Arzt Abhilfe schaffen und die Hautwucherungen entfernen.

Diese Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Auswahl:

Nachdem es sich meistens um einen kosmetischen Eingriff handelt, werden die Kosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Eine Ausnahme bildet eine medizinisch notwendige Entfernung aufgrund von psychischem Leidensdruck, wenn die Alterswarze z.B. im Gesicht vorliegt.

Die Kosten für die Diagnose werden von der Krankenkasse immer erstattet.

Im Normalfall belaufen sich die Kosten für eine Entfernung von Alterswarzen auf unter 50 €, sofern sie mittels chirurgischen Skalpells oder Vereisung entfernt wird.

Bei aufwendigeren Behandlungsmethoden wie zum Beispiel der Behandlung mittels Laser kann es teurer werden (bis über 100 €). In diesem Fall sollte der Arzt vor dem Eingriff zu den Kosten befragt werden.

Hausmittel gegen die Seborrhoische Keratose: Helfen sie wirklich?

Teebaumöl gegen Nagelpilz als natürliche, alternative Variante
Hausmittel werden gerne gegen Hornhautwucherungen eingesetzt. Aber helfen sie auch bei Alterswarzen? (Quelle: mohamed Hassan - pixabay.com)

Wenn es um Mittel gegen Alterswarzen geht, möchten viele Betroffene auf eine Behandlung mit natürlichen Hausmitteln zurückgreifen.

Hierbei sind besonders Apfelessig, Teebaumöl, Schöllkraut oder Kokosöl beliebt.

Leider muss ich Euch sagen, dass die natürlichen Mittel keinerlei Wirkung gegen Alterswarzen haben.

Nachdem senile Warzen nicht durch Viren verursacht werden, hilft die Verwendung „klassischer“ Hausmittel, die gegen gewöhnliche Warzen eingesetzt werden, nicht.

Wen die gutartigen Veränderungen der Haut stören, sollte sie vom Hautarzt entfernen lassen.

Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel
Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel

Mein Name ist Melissa und ich bin seit 2016 approbierte Apothekerin.

Von 2011-2015 habe ich Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg studiert.

Danach habe ich mehrere Jahre in Apotheken gearbeitet und tausende Kunden beraten.

Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit Euch teilen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Uwe Wollina, Recent advances in managing and understanding seborrheic keratosis, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31508199/

2. C. Carrera, The Many Faces of Seborrheic Keratosis, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30846163/