Tabletten gegen Nagelpilz: Rezeptfrei erhältlich?

Apothekerin zeigt Tabletten gegen Nagelpilz
Die Nagelpilz Behandlung ist oftmals langwierig. (Quelle: megaflopp - stock.adobe.com)

Zuletzt aktualisiert: 09. September 2020

Wer sich mit der unschönen und unangenehmen Infektion Nagelpilz angesteckt hat, muss sie medikamentös behandeln, um sie wieder loszuwerden.

Wer die Erkrankung nicht rechtzeitig behandelt, könnte den befallenen Nagel verlieren, schlimme Entzündungen erleiden und zudem den Erreger an andere Menschen weitergeben.

Welche Tabletten gibt es für die Behandlung von Nagelpilz in Apotheken?

Wann werden sie eingesetzt?

Inhaltsverzeichnis

Tabletten helfen in schweren Fällen

Im Anfangsstadium kann der befallene Nagel mit Nagellack oder Creme zum Auftragen behandelt werden.

Wenn die Krankheit allerdings schon fortgeschritten ist, weil eine Behandlung verzögert oder aufgeschoben wurde, muss der Pilz mit einer Kombinationstherapie aus äußerlichen und innerlich wirkenden Mitteln bekämpft werden.

Es gibt Kapseln oder Tabletten gegen Nagelpilz, die eingenommen werden und von innen heraus gegen die Pilze auf dem Nagel wirken. Diese werden gerne mit Lack oder Creme kombiniert.

Nagelpilz am großen Zeh fortgeschrittenes Stadium. Nagelpilz lässt den Nagel stark verdickwn
Bei starkem Nagelpilzbefall helfen äußerliche Arzneimittel alleine nicht mehr. Dann muss die Behandlung mit Tabletten kombiniert werden.

Antimykotika zum Einnehmen als Art der Behandlung kommt dann zum Einsatz, wenn man einen stark ausgeweiteten Pilzbefall am Nagel hat, die Nagelwurzel oder das Nagelbett angegriffen ist, oder mehrere Nägel gleichzeitig betroffen sind.

Dann reicht die Wirkung der äußerlichen Mittel gegen die Pilze nicht mehr aus und man muss zu härteren Maßnahmen greifen.

Verschiedene Wirkstoffe in Tabletten- oder Kapselform

Alle Antimykotika in Tabletten- bzw. Kapselform sind verschreibungspflichtig und müssen von einem Arzt (Haus- oder Hautarzt), je nach Symptomen, gegen die Infektion verordnet werden.

Sie können nicht ohne Rezept in der Apotheke gekauft werden. Im Gegensatz dazu können Nagellack und Creme gegen Nagelpilz rezeptfrei erworben werden.

In dieser Übersicht sind die Wirkstoffe aufgeführt, die häufig bei der Nagelpilz Behandlung zum Einnehmen verschrieben werden:

Terbinafin

Terbinafin ist ein Wirkstoff, der bei Krankheiten, ausgelöst von Dermatophyten und Schimmelpilzen, am Nagel wirkt. Terbinafin zählt zu den Tabletten gegen Nagelpilz, die am häufigsten von Ärzten verschrieben.

Es wird je nach Grad der Onychomykose-Erkrankung mit bis zu 250 mg einmal täglich (immer zur selben Tageszeit) mit einem Glas Wasser unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.

Auch bei der Fußpilz-Behandlung werden diese Tabletten verwendet.

Es kann nötig sein, die Tabletten bis zu drei Monate lang einzunehmen, bis der betroffene Nagel mit Nagelpilz geheilt ist.*

Unerwünschte Arzneimittelwirkung von Tabletten gegen Nagelpilz: Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen. Mann hält sich mit beiden Händen den Bauch.
Magen-Darm-Probleme sind häufig eine unerwünschte Wirkung der Arzneimittel zum Einnehmen. (Quelle: Darko Djurin - pixabay.com)

Zu den häufigsten Begleiterscheinungen der Behandlung gehören Appetitverlust, Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden, Ausschlag auf der Haut und Gelenk- und Muskelschmerzen.

Wichtig: Menschen mit Lebererkrankungen sollten das Mittel nicht anwenden. Auch in der Schwangerschaft oder beim Stillen sollte das Arzneimittel vorsichtshalber nicht eingenommen werden.

Itraconazol

Der Wirkstoff Itraconazol wird zur Behandlung bei Nagelpilz durch Dermatophyten, Schimmel- und Hefepilze eingesetzt. Die empfohlene Einnahme beträgt dabei zwei Kapseln mit je 100 mg Wirkstoff (Insgesamt 200 mg) zweimal täglich (morgens und abends) mit einem Glas Wasser nach den Mahlzeiten.

Es handelt sich um eine Intervalltherapie gegen den Nagelpilz, d.h. 1 Woche Einnahme, danach folgen 3 Wochen Einnahmepause.*

Da die Anwendung höchstens dreimal wiederholt werden darf, liegt die maximale Behandlungsdauer von Nagelpilz mit Itraconazol bei drei Monaten.

Der Arzt kann die Nagelpilz-Behandlung auch ohne Pause verordnen: In diesem Fall beträgt die Dosierung 200 mg einmal täglich über 3 Monate.

Die häufigsten unerwünschten Arzneimittelwirkungen sind Hautausschläge, Kopfschmerzen und Verdauungsstörungen.

Itraconazol sollte nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Fluconazol

Ein Glas Wasser und Tabletten, diese Therapie wird häufig bei hartnäckigen Pilzen eingesetzt.
Tabletten werden in schweren Fällen zur Therapie von Nagelpilz eingesetzt. (Quelle: frolicsomepl - pixabay.com).

Der Wirkstoff Fluconazol ist wirksam, wenn die Erreger Hefepilze und Dermatophyten die Nagelplatte befallen haben. Hierbei wird eine Kapsel mit 150 mg einmal wöchentlich immer am gleichen Wochentag mit einem Glas Wasser eingenommen.*

*Wichtig: Anwendung und Dosierungen der Wirkstoffe hängen von verschiedenen Faktoren ab und können je nach Art der Erkrankung vom Arzt individuell abgeändert werden.

Es kann 6 Monate (an den Fingern) bis zu einem Jahr lang (an den Zehen) dauern, bis der Nagelpilz verschwunden ist. Die Behandlung sollte so lange erfolgen, bis der infizierte Nagel vollständig, gesund herausgewachsen ist und erneuert wurde.

Allerdings ist die Dauer der Behandlung von Nagelpilz sehr unterschiedlich. Wachstumsgeschwindigkeit der Nägel kann individuell und altersabhängig stark variieren.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, erhöhte Leberwerte, Ausschlag auf der Haut und Kopfschmerzen.

Auch diese Kapseln sollten nicht in der Schwangerschaft eingenommen werden und beim Stillen geht der Wirkstoff in die Muttermilch über. Aus diesem Grund sollte das Medikament nicht während der Stillzeit verwendet werden.

Gibt es auch Tabletten gegen Nagelpilz, die rezeptfrei erhältlich sind?

Nein, es gibt keine freiverkäuflichen Tabletten gegen Nagelpilz, die man ohne ein ärztliches Rezept kaufen kann.

Alle gängigen Tabletten und Kapseln, die bei einer Onychomykose-Behandlung eingesetzt werden, sind verschreibungspflichtig und müssen von einem Arzt verordnet werden.

Diese Medikamente wirken bei der Behandlung pilzabtötend und bekämpfen den Pilz des Nagels von innen heraus.

Mit dem Rezept kann man die Medikamente dann in einer Apotheke oder einer Online-Apotheke erwerben.

Tabletten gegen Onychomykose: Erfahrung und Nebenwirkungen

Es gibt viele verschiedene Kundenmeinungen und Erfahrungen zu der Behandlung von Nagelpilz mit den einzelnen Medikamenten zum Einnehmen.

Ich habe Euch die wichtigsten kurz zusammengefasst:

Erfahrungen mit Terbinafin bei Nagelpilz

Mehrere Patienten haben eine gute Verträglichkeit von der Behandlung mit Terbinafin berichtet. Auch waren sich viele einig, dass die Therapie erst einmal konsequent durchgeführt werden muss, bis erste Erfolge zu sehen sind. (4 – 6 Wochen)

Die Wirkung gegen den Nagelpilz war bei den Patienten mit wenigen, bis keinen unerwünschten Nebenwirkungen sehr zufriedenstellend.

Einige haben über Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und einen Geschmacksverlust geklagt. Es kann auch zu leichten Magenbeschwerden kommen.

Selten wurde über starke Hautreaktionen berichtet. Allergische Reaktionen sind von Mensch zu Mensch verschieden. Wer den Wirkstoff nicht verträgt, bildet eine allergische Hautreaktion.

Wer eine allergische Reaktion bemerkt, sollte die Einnahme pausieren und schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

Erfahrungen mit Itraconazol bei Nagelpilz

Itraconazol wird deutlich seltener gegen einen Pilzbefall der Nägel verschrieben als Terbinafin.

Einige Patienten haben berichtet, dass sie fast keine unerwünschten Wirkungen festgestellt haben.

Andere hatten Darmprobleme (Verstopfung) und geschwollene Beine. Außerdem kam es bei einigen Patienten zu Haarausfall. Die Haare sollten sich jedoch nach Beenden der Therapie wieder erholen.

Auch Atemnot wurde berichtet, da es zu einer Anschwellung der Bronchien kommen kann.

Erfahrungen mit Fluconazol bei Nagelpilz

Fluconazol wird am seltensten gegen Nagelpilz verschrieben und nur eingesetzt, wenn andere Behandlungsoptionen nicht zum Ziel geführt haben.

Patienten haben eine gute Wirksamkeit berichtet. Jedoch gab es auch einige Nebenwirkungen.

Viele haben durch die Kapseln allergische Reaktionen auf der Haut bekommen. Daneben sind Kopfschmerzen und starke Müdigkeit aufgetreten.

Je höher die Dosis ist, desto stärker treten die Nebenwirkungen auf.

Es gab auch Kunden, die keinerlei Nebenwirkungen verspürt haben.

Fazit zu Tabletten gegen Nagelpilz

Wenn die Pilzinfektion schon fortgeschritten ist, muss ein Arzt aufgesucht werden, der unter Umständen Tabletten zum Einnehmen verschreibt. Diese bekämpfen den Pilz von innen heraus.

Um es gar nicht erst so weit kommen zu lassen, sollte die Nagelpilzerkrankung schon im Anfangsstadium mit einem antimykotischen Nagellack wie Ciclopoli zu behandelt werden.

Um vor Fälschungen geschützt zu sein, rate ich Euch, die Produkte bei einer sicheren, TÜV-zertifizierten Apotheke zu bestellen.

Für ein bestmögliches Ergebnis empfehle ich Euch, die Nagelpilztherapie mit dem Canesten Extra Nagelset zu starten. Der enthaltene Harnstoff löst den infizierten Nagel ab, anschließend kann der Nagellack Ciclopoli eingesetzt werden.

1. Teil der Behandlung

 Woche 1-2:

canesten nagelset

2. Teil der Behandlung

ab Woche 3:

Ciclopoli ist ein Nagellack undhilft effektiv gegen Nagelpilz

Autorin: Melissa
Autorin: Melissa

Melissa ist eine approbierte Apothekerin. Ihre praktische Erfahrung nutzt sie, um Euch hier weiterzuhelfen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Arzneimittelinformationen für Deutschland, Terbinafin, https://www.fachinfo.de/suche/fi/009155

2. Arzneimittelinformationen für Deutschland, Itraconazol, https://www.fachinfo.de/suche/fi/009409

3. Arzneimittelinformationen für Deutschland, Fluconazol, https://www.fachinfo.de/suche/fi/009409