Papistop Creme gegen Warzen: Test, Vor- und Nachteile

papitsop creme gegen warzen im test

Zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2021

Papistop ist eine Creme, die zur Behandlung von Viruswarzen eingesetzt werden kann. Die harmlosen Hautwucherungen werden durch Humane Papillomaviren verursacht.

Die Creme soll die bestehenden Papillomaviren bekämpfen (daher auch der Name).

Aber hält die Papistop Creme tatsächlich, was sie verspricht?

Oder ist das rein pflanzliche Präparat nur eine Täuschung?

Diese Seite enthält sogenannte Affiliate-Links, die mit Sternchen (*) gekennzeichnet sind. Wenn Ihr auf einen Affiliate-Link klickt und über diesen Link einkauft, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. So kann sich diese Webseite finanzieren. Für Euch verändert sich der Preis nicht.

Die bereitgestellten Informationen ersetzen nicht die professionelle Beratung und Behandlung durch einen Arzt und dürfen nicht zur eigenen Diagnose verwendet werden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhaltsverzeichnis

Wer auf der Suche nach einer Alternative für Produkte aus der Apotheke gegen Warzen ist, kann die Papistop Creme ausprobieren.

Es handelt sich um ein Produkt mit rein natürlichen Inhaltsstoffen!

Vor- und Nachteile von Papistop

Rein natürlich und pflanzlich

Nebenwirkungsarm

Anregung des Immunsystems

Wirkung umstritten (nicht wissenschaftlich nachgewiesen)

Kann Hautreizungen und Allergien verursachen

Dreimal tägliches Auftragen nötig

Was ist Papistop?

Die Papistop Creme ist eine spezielle Creme gegen Warzen und Papillome, die auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert.

Papillome sind Warzengeschwulste, die häufig auf Schleimhäuten vorkommen. Warum sie auftreten, wurde wissenschaftlich noch nicht geklärt.

Virus als Symbol der Humanen Papillomaviren, die für Dornwarzen verantwortlich sind. Papi stop hilft gegen Warzen, wenn die Auslöser Viren sind.
Infektionen mit Humanen Papillomviren führen meist zu gewöhnlichen Warzen. (Quelle: PIRO4D - pixabay.com)

Die gewöhnlichen Warzen werden durch den Humanen Papillomavirus (HPV) verursacht.

Das Virus verbreitet sich durch direkten Hautkontakt oder durch Schmierinfektionen an infizierten Gegenständen oder Böden.

Der Wirkkomplex der rein natürlichen Stoffe soll HPV behandeln können.

Die Papistop-Creme kann laut Packungsbeilage sowohl auf der Haut als auch auf Schleimhäuten und im Gesicht angewendet werden.

Wo kann man Papistop kaufen?

Papistop gegen Warzen und Papillome kann über die offizielle Verkaufsseite des Herstellers oder bei Amazon erworben werden.

Es kann jedoch nicht in Apotheken oder Online-Apotheken gekauft werden, da es dort nicht vertrieben wird.

Inhalt einer Packung

30 ml Creme

Wirkstoffe: Teebaumöl, Gemeinem Efeu, Bergminze, Wacholderholzöl, Birkenextrakt und Schöllkraut

Inhaltsstoffe von Papistop

Die Inhaltsstoffe von Papistop bestehen aus verschiedenen pflanzlichen Mitteln.

Teebaumöl

Gemeiner Efeu

Bergminze

Wacholderholzöl

Birkenextrakt

Schöllkraut

Durch die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe sollen Warzen und Papillome laut Hersteller innerhalb von 14 Tagen erste Besserungen zeigen und insgesamt soll die Behandlung  6 – 8 Wochen dauern.

Hier gibt es noch mehr Hausmittel gegen Warzen.

Dosierung

3x täglich auf die betroffenen Stellen mit der Warze auftragen. Am besten wird die Creme morgens, mittags und abends aufgetragen.

Anwendung von Papistop

Die Anwendung von der Papistop Creme ist einfach.

Die Creme zur äußerlichen Anwendung bei Papillomen und Warzen sollte dreimal täglich auf die zu behandelnde Stelle aufgetragen werden.

Dazu empfiehlt der Herstelle eine großzügige Menge der Creme zu verwenden.

Sie zieht schnell ein, daher kann nach kurzer Zeit die Kleidung wieder angezogen werden.

Wichtig ist das regelmäßige Auftragen.

Kontraindikationen

Frau kratzt sich am Arm.
Bei Unverträglichkeiten sollte die Creme nicht verwendet werden. (Quelle: Orawan Pattarawimonchai - shutterstock.com)

Wer allergisch gegen einen oder mehrere der enthaltenen Inhaltsstoffe ist, sollte die Creme nicht anwenden.

Nebenwirkungen von Papistop

Obwohl dem Hersteller keine Nebenwirkungen bekannt sind, sollte das Produkt Papistop trotzdem vorsichtig angewendet werden.

Es kann zu Unverträglichkeitsreaktionen auf der Haut kommen, wenn man auf einen der Inhaltsstoffe reagiert. Auch eine allergische Reaktion kann auftreten.

Teebaumöl ist bekannt dafür, bei empfindlicher Haut reizende Reaktionen auszulösen.

Daher sollten Personen mit empfindlicher Haut, die Creme zunächst an einer kleinen Stelle ausprobieren, um zu sehen, wie die Haut darauf reagiert.

Wer in irgendeiner Art negativ auf die Creme reagiert, sollte die Anwendung abbrechen.

Schwangerschaft/ Stillzeit

Vor einer Anwendung der Creme in Schwangerschaft oder Stillzeit sollte unbedingt Rücksprache mit dem behandelnden Frauenarzt gehalten werden.

Fazit zu Papistop*

Papistop punktet mit seinen rein natürlichen Inhaltsstoffen. Wer lieber erstmal ein natürliches Produkt gegen Warzen ausprobieren möchte, kann Papistop anwenden.

Neben der Creme gibt es z.B. die gängige Vereisungsmethode, die das Warzengewebe durch Vereisung einfriert.

Diese Behandlungsmethode wird auch von Ärzten durchgeführt.

Weitere Informationen hierzu findet Ihr auf der Seite “Warzen entfernen”.

Autorin: Melissa Sörgel
Autorin: Melissa Sörgel

Mein Name ist Melissa und ich bin seit 2016 approbierte Apothekerin.

Von 2011-2015 habe ich Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg studiert.

Danach habe ich mehrere Jahre in Apotheken gearbeitet und tausende Kunden beraten.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Gebrauchsanweisung EndWarts FREEZE, https://api.gebrauchs.info/fad40ee3d7757007b7f9bd11255fd839i

2. Joanna Nawrot et. al., Milky Sap of Greater Celandine (Chelidonium majus L.) and Anti-Viral Properties, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32120948/