Blauer Zehennagel: woher kommt er und was kann man dagegen tun?

Blauer Zehennagel: woher kommt er und was kann man dagegen tun?
Durch zu enge Laufschuhe kann ein Bluterguss unter dem Zehennagel entstehen und so bildet sich ein blauer Nagel. (Quelle: ivanko80 – stock.adobe.com)

Ist ein blauer Nagel gefährlich?

Kann er abfallen und sich entzünden?

Hier erfahrt Ihr es.

Inhaltsverzeichnis

Wer einen blauen Zehennagel (med.: subunguales Hämatom) entdeckt, erschrickt sicher und denkt womöglich, er leide an einer ernsten Erkrankung.

Häufig besteht aber kein Grund zur Sorge, denn es handelt sich meistens nur um einen harmlosen Bluterguss unter dem Zehennagel.1

Oft kann man sich gar nicht daran erinnern, wo man sich gestoßen hat, oder wie es zu der Nagelbettblutung gekommen ist.

Ich erkläre Euch, warum sich der Fußnagel verfärbt, was die Ursachen sind und wie man einen blauen Zehennagel am besten behandelt.

Ursachen für einen blauen oder schwarzen Zehennagel

Wenn man sich den Fuß stößt, quetscht, einklemmt oder einen Schlag abbekommt, bildet sich ein Bluterguss unter der Nagelplatte des betroffenen Nagels. Im schlimmeren Fall kann dabei auch der Knochen der Zehe brechen.

Langstreckenläufe (runner’s toe) können durch die engen Laufschuhe auch einen Bluterguss unter dem Nagel verursachen.

Auch beim Trailrunning oder bei Wanderungen, bei denen es stark bergab geht, stößt vor allem der große Zeh häufig vorne am Schuh an und wird so irgendwann blau.

Eine Nagelpilzinfektion kann ebenfalls die Entstehung eines Blutergusses begünstigen, weil der Nagel durch den Pilz beschädigt ist und schlechter durchblutet wird.

So kann es schneller zu einer Einblutung kommen, die durch den Nagelpilz zusätzlich in ihrer Heilung behindert wird.

Ursachen für einen blauen Zehennagel:

Diabetiker sind durch eine schlechtere Durchblutung und somit durch eine schlechtere Wundheilung stärker gefährdet, ein subunguales Hämatom zu entwickeln.

Wer an Diabetes leidet, sollte bei einer Nagelveränderung sofort einen Arzt konsultieren.

Leidet man unter einer Fußfehlstellung wie einem Spreizfuß, kann man ebenfalls stärker von blauen Zehen betroffen sein. Durch das eingebrochene Gewölbe im Fuß stehen die Zehen leicht nach oben und sind so anfälliger für Hämatome.

Symptome eines subungualen Hämatoms

Ein Bluterguss unter dem Zehennagel ist zunächst oft schmerzfrei. Wenn die Menge an Blut jedoch zu groß ist, kann das zu starken Schmerzen führen, da der Druck unter der Nagelplatte den Nagel anhebt.

Der Nagel kann außerdem pulsieren und ein Laufen im Schuh unmöglich machen. Das ist vor allem während Wanderungen oder Joggingeinheiten ein großes Problem!

Blauer Zehnagel, drei Nägel sind betroffen, die beiden großen Zehnägel und der daneben
In den meisten Fällen ist ein blauer Zehennagel harmlos und Folge einer Druckbelastung. (Quelle: KAY4YK - shutterstock.com)

Vom Aussehen her hat der Nagel meist einen scharfrandig begrenzten, rot-braunen Fleck unter der Nagelplatte, der auch blau bis blau-schwarz gefärbt sein kann.

Es kann vorkommen, dass man seinen Nagel verliert. Das geschieht normalerweise langsam, da er nach und nach abstirbt, nachdem er nicht mehr die notwendige Nährstoffversorgung erhält.

Danach wächst aber ein gesunder Zehennagel nach und schiebt den alten Nagel weg. Das dauert bei Fußnägeln in der Regel 6-12 Monate.

Wenn der Fußnagel jedoch direkt nach der Verletzung abfällt, sollte gleich ein Arzt aufgesucht werden.

Das Nagelbett liegt in diesem Fall frei und ist ungeschützt. Das birgt ein hohes Risiko für Infektionen des Nagelbetts und der neu wachsende Nagel hat keine Führung durch den Alten und könnte einwachsen oder sich entzünden.

Bluterguss oder schwarzer Hautkrebs am Zehennagel?

Neben einem Bluterguss unter dem Nagel kann ein blauer Zehennagel auch ein Symptom einer schwerwiegenderen Erkrankung sein.

Wenn es sich um schwarzen Hautkrebs unter dem Nagel (med.: subunguales malignes Melanom) handelt, bilden sich schwarz-bräunliche Flecken oder Streifen, die ohne äußerliche mechanische Einwirkung entstehen.

Sie sind beständig und verschwinden nicht von selbst. In diesem Fall sollte schnellstmöglich ein Hautarzt aufgesucht werden.

Auch Nagelpilz führt zu einer farblichen Veränderung des Nagels, jedoch eher ins Gelblich-bräunliche (hier seht Ihr Bilder von Nagelpilz). Tritt ein Bluterguss und Nagelpilz gleichzeitig auf, kann auch “schwarzer Nagelpilz” entstehen.

Wie behandelt man einen blauen Zehennagel?

Wenn es sich um eine kleine Blutung unter der Nagelplatte handelt und keine oder nur leichte Schmerzen vorhanden sind, kann der Körper das Blut im Laufe der Zeit auflösen bzw. der blaue Zehennagel wächst über einen langen Zeitraum langsam heraus.

Das einzige Hausmittel, das hilft, ist Kühlen und Hochlagern. In der akuten Phase können die Nägel so geschont und leichte Beschwerden gelindert werden.

Damit eine dauerhafte Nagelveränderung vermieden wird, sollte ein schmerzhafter, blauer Zehennagel nach starker mechanischer Belastung ärztlich behandelt werden.

Der Arzt kann durch Bohren eines Loches in die Nagelplatte (med.: Trepanation) das Blut unter dem Zehennagel entfernen. Das geschieht mit einer sterilen Nadel.

Wer versucht den Nagel selbst mit einer Nadel anzubohren, riskiert das Eindringen von weiteren Bakterien in die Wunde!

Deshalb sollte man das immer einem Mediziner überlassen!

Apothekerin Melissa mit schwarzem Blaser und weißem Hintergrund.

Melissa, Apothekerin

Wenn das Blut herausfließt, lassen die Schmerzen in der Regel schlagartig nach und der Nagel wird entlastet. Der betroffene Fußnagel wird dabei nicht entfernt und bietet so einen Schutz für das Nagelbett.

Besonders wenn der blaue Nagel durch eine starke Quetschung entstanden ist, ergibt es Sinn, den Zeh vom Arzt auf einen Bruch untersuchen zu lassen. Dies geschieht durch bildgebende Verfahren (z.B. Röntgen).2

Blaue Nägel effektiv vorbeugen!

Um Blutergüsse unter dem Zehennagel zu vermeiden, sollten immer passende Schuhe getragen werden.

Beim Schuhkauf sollte darauf geachtet werden, dass die Zehen genug Platz im Schuh haben und nicht eingequetscht werden, da der große Zeh am häufigsten betroffen ist.

Auch die Breite der Schuhe ist entscheidend. Wer allgemein einen breiten Fuß hat, braucht auch einen breiteren Schuh dazu, damit sich der Fuß wohlfühlt und keinem Druck ausgesetzt wird.

Jedoch sollte er auch nicht zu groß sein, sodass sich die Zehen nicht „festkrallen“ müssen, um zu versuchen, den Fuß zu stabilisieren.

Bequeme und breite Schuhe helfen, damit kein blauer Zehnagel entsteht.
Das Schuhwerk soll nicht nur gut aussehen, sondern auch gut passen! (Quelle: Free-Photos - pixabay.de)

Neben den Schuhen können auch Socken eine Rolle zur Prävention spielen. Es gibt spezielle Sport- oder Wandersocken, die ein hin- und her Rutschen im Schuhwerk vermeiden und somit die Nägel schonen können.

Wer an einer Fußfehlstellung leidet, sollte sich speziell angefertigte Einlagen besorgen. Durch die Korrektur der Fehlstellung werden die Zehen geschont.

Leider lässt es sich nicht immer verhindern, dass sich der Zeh blau färbt.

Wenn man den Füßen extreme Belastungen und Druck aussetzt, wie beispielsweise lange, steile Wanderungen, bei denen es auch viel bergab geht, können manchmal die besten Schuhe und Socken nicht helfen.

Aber davon sollte man sich den Spaß nicht verderben lassen!

Auf www.otcberatung.de erfahrt Ihr noch vieles mehr über diverse Erkrankungen und die entsprechende Medikation.

Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel
Autorin: Apothekerin Melissa Sörgel

Mein Name ist Melissa und ich bin seit 2016 approbierte Apothekerin.

Von 2011-2015 habe ich Pharmazie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg studiert.

Danach habe ich mehrere Jahre in Apotheken gearbeitet und tausende Kunden beraten.

Meine Erfahrungen möchte ich gerne mit Euch teilen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Sebastian Merz, Subunguales Hämatom, https://flexikon.doccheck.com/de/Subunguales_H%C3%A4matom

2. Dr. med. Peter Altmeyer, Nagelhämatom, https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/nagelhamatom-15672

3. Professor Dr. med. Eckart Haneke, Wichtige maligne und neue Nageltumoren, https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/ddg.13223_g

Schreibe einen Kommentar