Nagelpsoriasis – Schuppenflechte an den Nägeln

Nagelpsoriasis – Schuppenflechte an den Nägeln
(Quelle: maska82 – stock.adobe.com)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Hier erfahrt Ihr alles über Psoriasis, Nagelpsoriasis, die besten Behandlungsmöglichkeiten und vor allem wie Ihr Nagelpsoriasis von Nagelpilz unterscheiden könnt!

Inhaltsverzeichnis

Was ist Nagelpsoriasis?

Unter Nagelpsoriasis versteht man Schuppenflechte an den Finger- oder Fußnägeln. Diese Krankheit ist unangenehm und schwer zu behandeln.

Wie schaut Nagelpsoriasis aus?

Nagelpsoriasis an den Fingernägeln
Auf diesem Bild sind die Fingernägel von Nagelpsoriasis betroffen. (Quelle: Trevor Knowles - istockphoto.com)

Wie entsteht Nagelpsoriasis?

Nagelpsoriasis ist immer Folge von einer Psoriasis-Erkrankung. Aus diesem Grund ist es wichtig zu verstehen, was eine Schuppenflechte ist.

Allgemeines zu Psoriasis (Schuppenflechte)

Schuppenflechte (med.: Psoriasis) ist eine nicht ansteckende, chronische Autoimmunkrankheit der Haut. Sie tritt meist familiär gehäuft auf und wird vererbt.1 Die Ursachen von Psoriasis sind jedoch noch nicht vollständig geklärt. Bis zu 3% der europäischen Bevölkerung leiden unter dieser Krankheit.

Die Erneuerung der Zellen der oberen Hautschicht findet bei Psoriasis siebenmal schneller als bei gesunder Haut statt. Normalerweise dauert das ungefähr 28 Tage. Bei betroffenen Patienten ist dieser Prozess auf 4-5 Tage verkürzt.

Durch diese Verkürzung können die Hautzellen nicht richtig ausreifen und sich nicht voneinander lösen. Daraufhin werden die charakteristischen, dicken, silbrig-glänzenden Schuppungen auf der Hautoberfläche sichtbar. Meistens findet man sie auf der Kopfhaut, den Ellbogen oder den Knien.

Psoriasis verursacht oft einen Juckreiz durch die trockenen Hautstellen. Durch das Kratzen kommen die Schuppen noch deutlicher zum Vorschein.

In der Regel tritt die Erkrankung in Schüben auf. Das bedeutet, dass es zwischenzeitlich immer mal wieder Phasen gibt, in denen die Krankheit kaum bemerkt wird. Es kann sogar sein, dass Patienten Monate bis Jahre erscheinungsfrei bleiben. Dann kann ein weiterer Schub entstehen.

Nagelpsoriasis (Schuppenflechte an Nägeln)

Etwa die Hälfte der betroffenen Psoriasis-Patienten leiden unter Nagelpsoriasis und es kommt zu einer Nagelveränderung der Finger- und Fußnägel.

Bei normalen Nägeln handelt es sich um eine aus mehreren Schichten von Hornzellen bestehende Keratinplatte. Diese Hornzellen werden regelmäßig neu gebildet. Bei Nagelpsoriasis entsteht eine Ablagerung und Anhäufung nicht abgebauter Zellen unter der Nagelplatte. Daraufhin verdickt sich der Nagel immens.

Sowohl die Schmerzen als auch das äußerliche Erscheinungsbild von Nagelpsoriasis stellen eine große Beeinträchtigung der Lebensqualität für die Patienten dar.

Nagelpsoriasis oder Nagelpilz?  Was ist der Unterschied?

Arzt mit Lupe untersucht Fuß und Nagelpilz
Die Ursachen für Nagelpilz herauszufinden ist wichtig. (Quelle: cunaplus – stock.adobe.com)

Die Nagelkrankheiten Nagelpilz und Nagelpsoriasis können an Finger- und an Fußnägeln vorkommen. Trotzdem sind die Erkrankungen sehr verschieden. Lediglich das Anfangsstadium, in dem es zu Nagelveränderungen kommt, kann sich ähneln. Dadurch kann man sie leicht miteinander verwechseln. Die richtige Diagnose wird durch einen Arzt getroffen.

NagelpilzNagelpsoriasis
Erreger = PilzeAutoimmunerkrankung, vererbbar
AnsteckendNicht ansteckend
Zehennägel häufiger betroffenFingernägel häufiger betroffen, oft aber auch Finger- und Fußnägel gleichzeitig
Nagelveränderungen ohne VorerkrankungOft Begleiter von Psoriasis-Arthritis (Gelenkentzündung)

Verfärbungen der Nägel

Verdickung der Nagelplatte

Tüpfelnägel

Ölflecken

Krümelige Nägel

Anschwellen des Nagelfalzes

Langsame Verschlechterung des Zustandes der Nägel bei Nicht-BehandlungSchnelle Verschlechterung und Verdickung der Nägel durch Hyperkeratose (übermäßig starke Verhornung)

Was beide Krankheiten gemeinsam haben, ist eine weißliche oder gelbliche Verfärbung der Nägel. Die Nagelplatte verdickt sich mit der Zeit stark und es kann zum Verlust des gesamten Nagels kommen. Bei Nagelpilz ist dieser Prozess aber wesentlich langsamer als bei Nagelpsoriasis.

“Achtung! Die beiden Erkrankungen können auch zusammen auftreten. Wenn Ihr erfahren wollt, wie man Nagelpilz behandeln kann, schaut euch meine Seite zur optimalen Nagelpilztherapie an.”

Apothekerin Melissa mit schwarzem Blaser und weißem Hintergrund.

Melissa, Apothekerin

Das Wichtigste ist eine möglichst schnelle Diagnose und Behandlung der Symptome. Wer sich nicht sicher ist, kann beim Dermatologen mit Hilfe einer Biopsie (Entnahme einer Gewebeprobe) herausfinden, was die Ursache der Nagelveränderung ist.

Auslösende Faktoren für Schuppenflechte

Die folgenden Triggerfaktoren können einerseits die Erkrankung selbst auslösen, oder andererseits zu einem Psoriasis-Schub führen.

  • Physikalische, chemische und entzündliche Reize (z.B. Verletzung, Reibung, Sonnenbrand, Druck)
  • Bakterielle Infektionen
  • Hormonelle Veränderungen (Periode, Wechseljahre, Schwangerschaft)
  • Arzneimitteleinnahme (Blutdruckmedikamente z.B. Betablocker oder ACE-Hemmer)
  • Stress
  • Alkoholabhängigkeit
  • Immunschwäche (z.B. AIDS)

Patienten, die eine begleitende Psoriasis-Arthritis (chronische Gelenkentzündung) haben, zeigen zu 80% Nagelveränderungen.2 Grundsätzlich ist Psoriasis an den Fingernägeln häufiger als an den Fußnägeln.

Verschiedene Arten von Nagelpsoriasis und ihre Symptome

Bei der Diagnose von Nagelpsoriasis sind verschiedene Symptome und Erscheinungsbilder zu differenzieren.1

Akute Nagelpsoriasis

    • Häufig schmerzhafte Entzündung
    • deformierter Nagel bis hin zum Verlust des Nagels

Nagelfalzpsoriasis

    • Nagelfalz-Schwellung (Abheben des Nagelfalzes vom Finger)

Nagelmatrixpsoriasis

    • Tüpfelnägel (grübchenförmige Einziehungen, die stecknadelkopfgroß sind)
    • Veränderung der Nagelstruktur
    • Weißfärbung (Leukonychie)
    • Rote Flecken im „Nagelmond“ (Lunula)

Nagelbettpsoriasis

    • Ölflecken (gelbliche Verfärbungen durch die Nagelbettveränderung)
    • Strukturveränderung der Nägel
    • Splitterblutungen (bräunliche, feine Streifen in der Nagelmatrix)
    • Verdickung des Nagels (subunguale Para- oder Hyperkeratose)
    • Ablösung der Nagelplatte vom Nagelbett (Onycholyse)

Gleichzeitig auftretende Nagelmatrix- und Nagelbettpsoriasis

    • Krümelnägel (vollkommen zerstörte Nagelplatte)

Wie lässt sich Nagelpsoriasis behandeln?

Es gibt verschiedene Therapieansätze wie Nagelpsoriasis behandelt werden kann. Je nach Art und Schweregrad entscheidet der Arzt, welche Behandlung in Frage kommt. Im Allgemeinen kann man aber sagen, dass die Behandlung der Nagelpsoriasis schwierig und langwierig ist und viel Geduld erfordert.

Alle Behandlungsarten müssen von einem Arzt verordnet und in Absprache verwendet werden.

 

Äußerliche Behandlung (nur bei leichten Formen)

Für die äußerliche Behandlung existieren sowohl freiverkäufliche als auch verschreibungspflichtige Medikamente. Ich stelle Euch hier zwei der freiverkäuflichen Lacke vor:

1) Onypso Harnstofflack

onypso nagellack hilft bei nagelpsoriasis

Onypso Harnstofflack ist ein transparenter, wasserlöslicher 15%iger Harnstofflack und wird 1x täglich für ca. 6 Monate auf den erkrankten Nagel aufgetragen.

Nach dem Auftragen verdunstet das Lösungsmittel und die Harnstoff-Konzentration steigt auf über 50%. So kann die hornlösende (keratolytische) Wirkung des Harnstoffes das Keratin bis in das Nagelbett durchdringen und sorgt damit für eine Glättung des Nagels.

Nach dem Auftragen dürfen Hände bzw. Füße für mindestens 6 Stunden nicht gewaschen werden. Der Nagellack darf nicht zeitgleich mit kosmetischem Nagellack verwenden. Einmal wöchentlich soll die Nagellackschicht mit einem Nagellackentferner entfernt werden.

2) Sililevo Nagellack

sililevo nagellack bei brüchigen Nägeln oder nagelpsoriasis

Sililevo ist ein durchsichtiger Lack aus Hydroxapropylchitosan (HPCH), Kieselsäure und Schwefel. Der wasserlösliche Nagellack wird 1x täglich für mindestens 6 Monate auf den betroffenen Nagel aufgetragen und benötigt keine Verwendung eines Nagellackentferners.

Der unsichtbare Lack dringt tief in den Nagel ein und füllt die durch Tüpfel entstandenen Hohlräume aus. Dadurch stabilisiert er den Nagel und fördert den Aufbau. Die Kombination der Inhaltsstoffe gibt den Nägeln ihre natürliche
Festigkeit und Elastizität zurück und kräftigt sie gleichzeitig.

Das HPCH bindet sich an das Nagelkeratin. Dadurch wird die Oberfläche geglättet und Löcher versiegelt. Die Kieselsäure und der Schwefel remineralisieren den geschädigten Nagel und erhöhen die Stabilität.

Klinisch dokumentierte Wirksamkeit bei: Nagelveränderungen wie z.B.
Tüpfelnägeln, Ablösung der Nagels, Verfärbungen des Nagels, Krümelnägel.

Neben den freiverkäuflichen Lacken gibt es noch weitere Medikamente wie Cremes oder Lösungen zum Auftragen, die bei der Diagnose Nagelpsoriasis verwendet werden. Beispiele hierfür sind Calcipotriol Lösung oder Salbe, Cortison Salbe oder Tazaroten Creme. Es kann außerdem auch mit einer Elektrotherapie behandelt werden.

Innerliche Behandlung

Nährstoffmangel kann zu brüchigen Nägeln führen
Ein Nährstoffmangel zeigt sich häufig in brüchigen Nägeln. (Quelle: 1989STUDIO – stock.adobe.com)

In diesen Fällen kommen Medikamente wie Fumarsäureester oder Ciclosporin A zum Einsatz. Diese hemmen das körpereigene Immunsystem und helfen so gegen die Symptome. Eine weitere, neue Therapieoption bieten die nebenwirkungsarmen Biologika (z.B. Infliximab, Adalimumab).

Eine zeitgleiche Erkrankung an Psoriasis-Arthritis kann in einer Kombinationstherapie mit Methotrexat behandelt werden.

Bestrahlungstherapie

Die PUVA-Therapie (Psoralen plus UV-A), auch Photochemotherapie genannt, ist eine Behandlung mit langwelligem UV-Licht gegen Nagelpsoriasis. Diese wird entweder kombiniert mit einer Psoralen-Creme zum äußeren Gebrauch oder einer Psoralen-Tablette zum Einnehmen.

Die Creme wird unmittelbar vor der Bestrahlung auf die behandelnde Stelle aufgetragen und macht sie dadurch lichtempfindlicher. Die Tablette wird 2 Stunden vor der Bestrahlung eingenommen.

Der Arzt führt vor Durchführung dieser Behandlungsmethode eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Analyse durch, da die Bestrahlung Nebenwirkungen mit sich bringt und das Hautkrebsrisiko erhöht.

Bei milderen Formen der Schuppenflechte wird seit Mai 2014 auch eine Therapie mit UV-freiem blauen LED-Licht eingesetzt. Diese Art blaues Licht soll entzündungshemmend wirken und wachstumshemmende Eigenschaften haben und somit die übermäßige Produktion der Hautzellen vermindern.

Die 5 besten Tipps zur Prävention von Nagelpsoriasis

  • Provokationsfaktoren vermeiden (z.B. Maniküre, Pediküre, Verletzungen der Nagelhaut)
  • Nägel kurz halten und vor dem Schneiden mit Salbe einfetten, damit sie nicht brechen (z.B. mit Linola Fett Creme)
  • Brüchige Nägel vor dem Schneiden in lauwarmem Ölbad baden (z.B. Linola Fett N Ölbad)
  • Medizinische Fußpflege in Anspruch nehmen
  • Leichte und weite Schuhe tragen, um Druck zu vermeiden

Quellenverzeichnis:

1. Dr. Benjamin Abels, Dr. Norbert Ostendorf, Dr. Frank Antwerpes, Psoriasis, https://flexikon.doccheck.com/de/Onychomykose

2. Prof. Dr. med. Peter Altmeyer, Psoriasis der Nägel, https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/psoriasis-der-nagel-14686

Auf otcberatung.de erfahrt Ihr noch mehr zu verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar