Häufig gestellte Fragen (FAQs) zu Nagelpilz

Dame mit sehr schönen füßen und händen, im Hintergrund sieht man weiße Kerzen und Rosen.
Nagelpilz ist eine häufige Erkrankung der Finger- und Fußnägel. (Quelle: Stavros - stock.adobe.com)

Zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2020

Es gibt verschiedene Methoden Nagelpilz zu bekämpfen. Entweder mit antimykotischem (gegen den Pilz gerichteten) Nagellack, oder einer den kranken Nagel aufweichenden, antimykotischen Creme. Beide Methoden sind zielführend, müssen jedoch konsequent durchgezogen werden. Ich habe eine Seite zum Thema Nagelpilzbehandlung geschrieben.

Nagelpilz kann meistens daran erkannt werden, dass sich ein Teil des Nagels gelblich bis bräunlich verfärbt. Außerdem ist der betroffene Nagel meist glanzlos und stumpf und es kann zu einer brüchigen oder bröseligen Struktur kommen. Hier geht’s zu Beispielbildern.

Nagelpilz entsteht meistens durch eine Infektion der Nägel mit Dermatophyten (Hautpilze), selten auch durch Hefe- oder Schimmelpilze. Es können sowohl Finger- als auch Fußnägel betroffen sein. Weitere Informationen dazu stehen auf unserer Seite „Nagelpilz-Ursachen“.

Nagelpilz ist ansteckend!

Man kann sich beispielsweise an öffentlichen Orten wie Schwimmbädern, Umkleidekabinen oder Saunen anstecken. Außerdem in Hotelzimmern oder auch zu Hause, wenn ein Familienmitglied bereits erkrankt ist, durch gemeinsame Nutzung von Handtüchern oder Nagelscheren.

Grundsätzlich dauert die Behandlung des Nagelpilzes so lange, bis der Nagel vollständig gesund nachgewachsen ist. Im Allgemeinen lässt sich aber sagen, dass es bei Fingernagelpilz bis zu 6 Monate, bei Fußnagelpilz 9 bis 12 Monate dauern kann. Wichtig ist, dass man bei der Behandlung konsequent bleibt.

Nagelpilz kann nicht von alleine heilen, deshalb muss die Infektion medikamentös behandelt werden. Je nach Art und Schwere der Erkrankung gibt es verschiedene Behandlungsoptionen. Klicke hier um mehr zu erfahren.

Bei Nagelpilz sollte man entweder zum Hausarzt oder gleich zum Dermatologen (Hautarzt) gehen. Er entscheidet je nach Grad des Befalls, welche Therapieoption die richtige ist.

Der Arzt verschreibt entweder einen Nagellack oder eine Salbe. Alternativ oder zusätzlich greift er auf Tabletten zum Einnehmen zurück, je nachdem wie schwer die Infektion ist. In den Mitteln befinden sich Wirkstoffe, die pilzabtötend wirken.

Während es meistens so ist, dass Nagelpilz durch einen nicht behandelten Fußpilz entsteht, kann es auch umgekehrt möglich sein, dass Fußpilz durch einen unbehandelten Nagelpilz entsteht. Deshalb sollte man in beiden Fällen rasch handeln und den Pilz bekämpfen.

Ein unbehandelter Nagelpilz kann sich auf die Haut ausbreiten und somit zu beispielsweise Fußpilz führen. Deshalb sollte man nach der Diagnose sofort mit der Bekämpfung des Pilzes beginnen, um schwerwiegendere Folgen zu verhindern.

Generell ist nichts gegen kosmetischen Nagellack einzuwenden. Dennoch sollte man darauf achten, qualitativ hochwertig zu kaufen. Um sicher zu gehen, kann man auf das Prüfsiegel achten, das die Kontrolle der Verträglichkeit und Qualität bestätigt. Lacke, die beispielsweise Kunstharze enthalten, können den Nagel verfärben und schädigen und somit auch leichter anfällig für Nagelpilz machen.

Bei Nichtbehandlung eines Nagelpilzes kann es zu einer starken Verdickung der Nagelplatte kommen. Diese drückt im Schuh auf das Nagelbett und verursacht somit Schmerzen beim Gehen. Deshalb sollte man bei einer Infektion so schnell wie möglich Handeln und den Pilz bekämpfen, damit es erst gar nicht so weit kommt.

In Schwangerschaft und Stillzeit darf keine Selbstmedikation erfolgen. Ob eine Therapie sinnvoll ist, sollte immer mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden. Es erfolgt eine Nutzen-Risiko-Abwägung und danach wir eine Entscheidung getroffen.

Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sollte eine Nagelpilz-Therapie nur in Begleitung eines Arztes erfolgen.

Das Nagelwachstum ist individuell unterschiedlich. In der Regel wachsen Fingernägel etwa 0,5-1,2mm pro Woche. Fußnägel wachsen aber deutlich langsamer als Fingernägel, ungefähr halb so schnell.

Dunkle Verfärbungen des Nagels bei Nagelpilz können in späteren Stadien bei langer Nicht-Behandlung entstehen.

Es kann sich auch um eine Infektion mit Schimmelpilzen handeln, die oft grünlich-schwarz ist.

Das sich der Nagelpilz schwarz zeigt, kann auch durch eine Mischinfektion von Pilz mit Bakterien kommen.

Die schwarze Verfärbung kann aber auch von einem Bluterguss kommen. So etwas passiert beispielsweise, wenn man sich gestoßen hat.

Wenn der Nagelpilz schon fortgeschritten ist, kommt es meistens zu einer Verdickung der Nagelplatte. Diese drückt dann im engen Sportschuh auf die Nägel und verursacht Schmerzen. Außerdem kann sich der betroffene Nagel ablösen und somit zu einer blutigen Wunde führen.

Unter dem Tape entsteht ein feucht-warmes Milieu, was ideal für den Nagelpilz ist und sein Wachstum fördert. Durch straffes Anlegen kann die Durchblutung des Zehs vermindert werden, wodurch sich die körpereigene Abwehr gegen die Pilze verringert.

Andererseits kann Tape aber auch helfen, Schmerzen zu lindern und eine blutige Wunde an der Nagelplatte zu verhindern. Deshalb gilt: Tape so wenig und so kurz wie möglich verwenden und nach dem Training sofort wieder abnehmen. Danach die Füße waschen und richtig abtrocknen.

Hier erfahrt Ihr alles Wissenswerte über Nagelpilz.
Melissa

Melissa

Melissa ist eine approbierte Apothekerin. Ihre praktische Erfahrung nutzt sie um Euch hier weiterzuhelfen.