Teebaumöl gegen Nagelpilz – Erfahrungen zur Behandlung

Teebaumöl gegen Nagelpilz als natürliche, alternative Variante
Kann das natürliche Teebaumöl gegen Nagelpilz helfen? (Quelle: mohamed Hassan - pixabay.com)

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2020

Ein Besuch im Schwimmbad oder in der Sauna kann schon ausreichen, um sich mit dem hochansteckenden Erreger Nagelpilz zu infizieren. Typische Symptome sind Glanzverlust und Verfärbung der betroffenen Nägel.

Wer schnell etwas unternehmen möchte, greift am liebsten zu Hausmitteln, da sie leicht zu beschaffen sind.

Neben Essig, Backpulver oder Knoblauch ist Teebaumöl das beliebteste Hausmittel, das bei einer Infektion mit Nagelpilz eingesetzt wird. Ihm werden viele positive Eigenschaften nachgesagt.

Doch ist das Öl des australischen Teebaums tatsächlich stark genug, um Nagelpilz loszuwerden?

Oder ist es sogar schädlich?

Alles zu dem Thema erfahrt Ihr hier!

Inhaltsverzeichnis

Was ist Teebaumöl?

Teebaumöl kommt vom australischen Teebaum, der lateinisch auch Melaleuca alternifolia genannt wird. Dieser Baum ist ein Myrtengewächs und kann bis zu sieben Meter hoch wachsen.

Die Rinde des Baumes ist weiß und papierähnlich, daran ist er leicht zu erkennen.

Früher haben schon die Aboriginies (Ureinwohner) in Australien die Pflanze zur Anwendung bei diversen Erkrankungen eingesetzt.

Aus den Blättern haben sie unter anderem Tee zubereitet, daher auch der Name „tea tree“ (Teebaum).

Das Öl wird mittels Wasserdampfdestillation aus den Zweigen und Blättern des Baumes gewonnen.

Tee aus Teebaumblättern, wurde dabei auch schon früher in Australien bei vielen Erkrankungen eingesetzt.
Schon früher haben die Ureinwohner Australiens den Teebaum medizinisch genutzt. (Quelle: Myriam Zilles - pixabay.com)

Die dabei gewonnenen Terpene im Öl, vor allem Terpineole, sind antiseptisch, entzündungshemmend und sollen das Pilzwachstum bei Nagelpilz hemmen.1

Hauptinhaltsstoffe sind Terpinen-4-ol, 1,8-Cineol, α-Pinen und Limonen.

Die Inhaltsstoffe des Teebaumöls sollen außerdem neben Nagelpilz auch gegen Akne, Pickel, Warzen, Herpes und weitere Infektionen der Haut wirken.

Das Problem bei einer Anwendung mit unverdünntem, ätherischem Öl ist, dass es bei Kontakt mit der Haut sehr schnell Allergien und Hautreizungen auslösen kann.

Außerdem wirkt das enthaltene Terpinen-4-ol entwässernd und austrocknend, was dem Nagel auf Dauer nicht guttut.

Teebaumöl: Vor- und Nachteile

Wie wendet man Teebaumöl gegen Nagelpilz an?

Wer sich trotzdem für eine Behandlung mit Nagelpilz entscheidet, kann das Öl wie folgt anwenden:

Bei der Behandlung der Nagelpilz-Infektion soll das Teebaumöl mit einem Wattestäbchen mehrmals täglich auf die betroffenen Nagelstellen auftragen werden.

Es gibt auch Anwendungshinweise, die besagen, dass man verdünntes Öl einfach auf eine Mullbinge geben und den betroffenen Zeh damit verbinden soll.

Um Nagelpilz vorzubeugen, kann man auch ein Fußbad mit dem Hausmittel Teebaumöl herstellen.

Frau nimmt ein Fußbad mit Blüten und Limetten und Zitronen
Ein Fußbad mit Teebaumöl wirken desinfizierend und tut den Füßen gut. (Quelle: Alena Ozerova - shutterstock.com)

Wer täglich seine Füße in einem heißen Bad mit verdünntem Teebaumöl badet, regt dadurch den Stoffwechsel an und das Fußbad wirkt desinfizierend.

Für ein Fußbad oder Handbad helfen schon 8 – 10 Tropfen Öl in 1L Wasser.

Weiterhin können die Füße auch täglich mit verdünntem Öl eingerieben werden.

Die Konzentration an Teebaumöl im kosmetischen Produkt sollte 1% nicht übersteigen!

Teebaumöl ist nicht zum Verzehr geeignet! Das Öl wurde von der IFRA (International Fragrance Association) als gesundheitsschädlich eingestuft!2

Nebenwirkungen vom Hausmittel Teebaumöl

Da das Teebaumöl in Deutschland nicht als Arzneimittel zugelassen ist, werden keine Überprüfungen auf eventuelle Nebenwirkungen und Risiken unternommen.

Jedoch gibt es bekannte unerwünschte Wirkungen ätherischer Öle.

Unverdünntes, hochkonzentriertes ätherisches Öl kann allergische Reaktionen auf der Haut auslösen!

Außerdem ist das Allergierisiko erhöht, wenn das Öl nicht richtig gelagert wurde (lichtgeschützt), da sich so die Inhaltsstoffe durch Licht und hohe Temperaturen verändern können!

Wer seinen mit Nagelpilz befallenen Nagel mit Teebaumöl behandeln möchte, sollte einen Arzt aufsuchen.

Dieser kann entscheiden, ob der Nagel mit dem Öl therapiert werden kann.

Teebaumöl gegen Nagelpilz: Erfahrungen

Es gibt verschiedene Meinungen, die man im Internet zur Behandlung von Nagelpilz mit dem Hausmittel Teebaumöl lesen kann.

Ich habe Euch die relevantesten Erfahrungen zusammengetragen:

Viele Nutzer haben ihren Nagelpilz mehrere Monate mit Teebaumöl behandelt, ohne Erfolg.

Andere Anwender berichten, dass die Behandlung von Nagelpilz mit Teebaumöl nur im absoluten Anfangsstadium des Nagelpilzes geholfen hat. Wenn der Nagelpilz schon fortgeschritten ist, ist das Teebaumöl nicht mehr wirkungsvoll.

Fazit zu Teebaumöl gegen Nagelpilz

Das Öl hat zwar viele positive Eigenschaften, jedoch ist ein Nagelpilz sehr hartnäckig.

“Die pilztötende Wirkung von Teebaumöl ist zu schwach und das Öl kann nicht tief genug in den Nagel eindringen, um eine ausreichende Wirkstärke zu erreichen.”

Nagelpilz sollte daher immer mit antimykotischen Arzneimitteln bekämpft werden. Wenn er nicht richtig behandelt wird, breitet sich der Pilz immer weiter am Nagel aus und kann zu schmerzenden Entzündungen führen.

Außerdem kann Teebaumöl hautreizend wirken und sollte nur mit Vorsicht angewendet werden.2

Wer dennoch nicht auf das natürliche Mittel gegen Nagelpilz verzichten möchte, sollte die Behandlung nur in Kombination mit einem pilzabtötenden Arzneimittel durchführen.

Was hilft am besten gegen Nagelpilz?

Am besten gegen Nagelpilz hilft eine Kombinationstherapie aus harnstoffhaltiger Salbe zum Abtragen des infizierten Nagelgewebes und anschließend einem antimykotischen Nagellack:

1. Teil der Behandlung

 Woche 1-2:

canesten nagelset

2. Teil der Behandlung

ab Woche 3:

Ciclopoli ist ein Nagellack undhilft effektiv gegen Nagelpilz

Um vor Fälschungen geschützt zu sein, rate ich Euch, die Produkte bei einer sicheren, TÜV-zertifizierten Apotheke zu bestellen.

Autorin: Melissa
Autorin: Melissa

Melissa ist eine approbierte Apothekerin. Ihre praktische Erfahrung nutzt sie, um Euch hier weiterzuhelfen.

Hier geht's zum LinkedIn-Profil!


Quellenverzeichnis:

1. Martin KW, Ernst E. Herbal medicines for treatment of fungal infection: a systematic review of controlled clinical trials, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15078424/

2. Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Verwendung von unverdünntem Teebaumöl als kosmetisches Mittel, https://www.bfr.bund.de/cm/343/verwendung_von_unverduenntem_teebaumoel_als_kosmetisches_mittel.pdf

3. Sebastian Jäger, Armin Scheffler, Herbert Schmellenkamp, Pharmakologie ausgewählter Terpene, https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-222006/pharmakologie-ausgewaehlter-terpene/